Handball

Buxtehuder Handballfrauen unterliegen Bietigheim mit 22:27

Günther Bröde

Buxtehude.  Mit 22:27 (13:13) haben die Handballfrauen des Buxtehuder SV ihr Auswärtsspiel bei der SG BBM Bietigheim verloren. 13:13 zur Pause, das hörte sich noch ganz gut an. Doch kaum waren zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gespielt, lagen die Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV mit 16:21 zurück.

So schnell kann das gehen – in beide Richtungen. Es war also längst nicht alles verloren, aber der Trend wollte sich nicht in die andere Richtung zwingen lassen. So etwas wie drei Tore in Folge durch Maxi Hayn (insgesamt 5), die vor der Pause aus einem 9:11 ein 12:11 für Buxtehude machte, wäre jetzt genau das richtige gewesen. Doch bis zehn Minuten vor Schluss reichte es nur dazu, den Rückstand auf 21:25 zu verringern. Dann scheiterte Bietigheims beste Werferin, Maura Visser (6), mit einem Siebenmeter, von ihrer Linie ließen sich die Gastgeberinnen auch durch eigene Fehler nicht abbringen. Fünf Minuten vor dem Ende betrug der Rückstand des Buxtehuder SV wieder fünf Tore (21:26). Nach einer zerfahrenen Schlussphase mit nur je einem Treffer auf beiden Seiten ging das Spiel mit fünf Toren Unterschied verloren. Beste BSV-Werferin war Emily Bölk mit sieben Treffern, davon fünf per Siebenmeter.

An diesem Mittwoch um 19.30 Uhr kommt es in der Nordheidehalle zum Derby zwischen SGH Rosengarten-BW Buchholz und Buxtehuder SV.

( gb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport