Harburg
Fussball

Der Geist von Malente lässt grüßen

Die U15-Junioren mit ihren Trainern und Betreuern Andreas Siegfried, Norbert Aue, Jens Hagel und Jens Rieken (von links) auf dem Sportplatz Rabenstein

Die U15-Junioren mit ihren Trainern und Betreuern Andreas Siegfried, Norbert Aue, Jens Hagel und Jens Rieken (von links) auf dem Sportplatz Rabenstein

Foto: Markus Steinbrück / HA

Nachwuchsfußballer des Harburger SC gewinnen als einzige Hamburger Mannschaft eine DFB-Ferienfreizeit in der berühmten Sportschule.

Harburg.  Fußball ist mehr als ein 1:0. Diese Erkenntnis ist nicht neu, und wurde den U15-Junioren des Harburger SC jetzt besonders plastisch vor Augen geführt. Nicht viele Punkte, Tore oder Titel, sondern das herausragende soziale Engagement ihres Vereins bescherte ihnen ein zehntägiges Trainingslager in der berühmten Sportschule Malente, das sie so schnell nicht vergessen werden. Auch in Schleswig-Holstein ging es vor allem um das Kennelernen und die gemeinsamen Aktivitäten mit bis dato unbekannten Spielern aus zwei anderen Bundesländern. Die vielen Eindrücke und Erfahrungswerte münden nach Einschätzung von Trainer Norbert Aue in der eingangs erwähnten Erkenntnis, dass Fußball mehr ist als ein 1:0.

Der Hamburger Fußball-Verband (HFV) wählte aus 270 Mitgliedsvereinen just den Harburger SC für die Fußball-Ferienfreizeit der DFB-Stiftung Egidius Braun aus. „Als Dank und Anerkennung für herausragendes ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit“, lautet die Begründung. Sämtliche Kosten für Anreise, Unterbringung, Verpflegung und Rahmenprogramm für zwölf Nachwuchsspieler und einen Betreuer wurden von der Stiftung übernommen. Weil gleichzeitig die SG Bruchmühle 47 aus Brandenburg und Berolina aus Berlin in Malente weilten, summieren sich die Kosten für 39 Teilnehmer auf etwas 23.000 Euro.

Das Fußballspielen stand natürlich im Mittelpunkt. In gemischten Teams wurde Stationstraining, eine Mini-WM, eine Quizrallye und ein Montagsmalerspiel durchgeführt. Ein Highlight war das Training mit Jugendnationaltrainer Paul Schomann. Die 36 Jugendlichen waren begeistert. Zum Programm gehörten auch erlebnispädagogische Spiele mit dem Ziel, Teambuilding, Vertrauen und Kooperation zu verbessern. Den Mannschaften konnten die Aufgaben nur in gemeinsamer Arbeit und Überlegung bewerkstelligen. Zum Beispiel mussten die Teams ihre Spieler durch ein Spinnennetz mit 17 Löchern unterschiedlicher Größe von der einen auf die andere Seite bringen, natürlich ohne die Fäden zu berühren.

In der Freizeit wurden der Hansa-Park, Hochseilgarten, Outdoor-Camp und Freibad besucht. Am letzten Tag wurden die Nachwuchsfußballer für Disziplin, Verhalten und Anstrengungen üppig belohnt. Sie erhielten Urkunden, T-Shirts und Caps. Die Tombola war bestückt mit Ausrüstungsgegenständen aus der Kleiderkammer der deutschen Nationalmannschaft, jeder Spieler gewann ein original Kleidungsstück eines Nationalspielers. Und auch die Trainer und Betreuer fuhren mit Sporttasche, Bällen, Wimpel und Urkunde der DFB-Stiftung nach Hause.

Die aktuelle Ferienfreizeit der Egidius-Braun-Stiftung war nicht der erste Preis. 2014 gewannen die jungen Fußballer vom Rabenstein den mit 1000 Euro dotierten Uwe-Seeler-Preis für das Video „Wie brasilianisch sind unsere Kinder?“ und die gleiche Summe bei einer Vereinsaktion der Ing-DiBa.

Insgesamt bilden die 2001er-Jahrgangsmannschaft 24 Spieler, elf davon mit Migrationshintergrund. Am Sonnabend, 12. September, 11 Uhr, beginnt die neue Fußballsaison in der C-Junioren-Bezirksliga mit einem Heimspiel gegen FSV Harburg-Rönneburg. „Saisonziel ist der Aufstieg in die Landesliga“, sagt Trainer Norbert Aue.

HSC-Spieler in Malente: Björn Carlsen, Jonas Kurt, Sean Preusse, Daniel Riedel, Linus Siegfried, Dimitros Kosmadakes, Mark Schmidt, Paul Konrad, Max Aue, Özkan Keklik, Can Luka Tasdanoglu, Lukas Milkovic