Harburg
Tischtennis

Aufbruch und Kontinuität

Tischtennis Neuer Kreisjugendwart Oliver Ahsendorf sorgt für frischen Wind. Späte Ehrung für Norbert Klemm

Holm-Seppensen/Nenndorf.  Das Aufheulen eines Feuermelders, das sich zum Glück als Fehlalarm entpuppte, hätte beinahe den 38. Jugendverbandstag des Tischtennis-Kreisverbandes Harburg-Land in Holm-Seppensen in Frage gestellt. Dann herrschte aber Aufbruchstimmung unter den Funktionären, die fast den kompletten Vorstand neu besetzen mussten. Außer dem Pokalbeauftragten Ralph Estorf stellte sich niemand aus der bisherigen Führungsregie wieder zur Wahl.

Nach dem Rückblick auf die abgelaufene Saison mit viel Licht und Schatten – so zeichneten sich der MTV Salzhausen und der MTV Jahn Obermarschacht wie auch Ralph Estorf als Organisator des Final Fours in Eyendorf durch perfekte Organisation der Wettbewerbe aus, während die Meldezahlen bei den Kreismeisterschaften, Ranglistenturnieren und jetzt auch im laufenden Pokalwettbewerb rückläufig waren – war es der neue Jugendwart Oliver Ahsendorf, der mit einer eindrucksvollen Rede und mit seinen präzisen Vorstellungen von seinem neuen Amt frischen Wind erzeugte. Der 46 Jahre alte Spieler des SC Klecken ist bereits seit 25 Jahren im Landkreis dem Tischtennissport verbunden und im Jugendbereich kein Unbekannter.

Auch als Übungsleiter mit Trainerlizenz ist er aktiv. „Wenn jeder ein bisschen mitarbeitet, dann könnte es gehen“, sagte er. Mit seiner Ansprache sorgte er dafür, dass der Vorstand des Jugendverbandes auch zukünftig gut aufgestellt ist. Jan-Steffen Benthack, der bereits als Staffelleiter im Jugend- und Erwachsenenbereich aktiv ist, wurde zum Punktspielbeauftragten gewählt, Susanne Frobel-Werner führt künftig den Kreisentscheid der Minimeisterschaften durch, der Pokalwettbewerb bleibt in den bewährten Händen von Ralph Estorf. Alle Wahlen verliefen jeweils einstimmig. Auch wenn kein stellvertretender Jugendwart gefunden wurde, so ist die Durchführung der Kreismeisterschaften und der Rangliste durch Ines Müller und Jannis Kühl gesichert.

Nach der Ehrung der Staffelsieger wurde die „Werner-Mohr-Plakette“ an den TSC Steinbeck-Meilsen verliehen. Der Vorsitzende des Vereins, Udo Bade, nahm die Ehrung entgegen. Für die Steinbecker Tischtennisabteilung beginnt eine neue Ära. Zu den bereits rund 75 Aktiven gesellen sich 45 Spieler des TSV Buchholz 08 dazu. Der Verbandstag beschloss eine Neuerung im Sportbetrieb: Bei bis zu fünf Teams pro Staffel werden Doppelrunden gespielt, ab sechs Mannschaften wird die jeweilige Partie nur einmal je Halbserie ausgetragen.

Auf dem 66. Tischtennis-Kreisverbandstag in Nenndorf war Kontinuität angesagt. Sämtliche Vorstandspositionen bleiben unverändert. Erster Vorsitzender bleibt Mark Worthmann, Zweiter Vorsitzender Wolfgang Böhrs, Bernd Meinel bleibt Schatzmeister und Sportwart ist weiter Ralf Koenecke. Ines Müller, Matthias Pott und auch Ralf Koenecke fungieren weiter als Damenwartin, Schiedsrichterobmann und Pressewart. Fast alle Positionen wurden einstimmig bestätigt. Der gerade neu gewählte Jugendwart Oliver Ahsendorf wurde von den Delegierten bestätigt. Jens Möller-Lentvogt bleibt Sportgerichtsvorsitzender. In den vergangenen zwei Jahren musste das Gremium nicht aktiv werden. Als Kassenprüfer wurden Hans Wülfken, Norbert Benthack und Heiner Krieger wiedergewählt.

Im Mittelpunkt stand die Verleihung der goldenen Ehrennadel des Tischtennisverbandes Niedersachsen an Norbert Klemm. Die offizielle Ehrung fand bereits im vergangenen Jahr auf dem Landesverbandstag in Hannover statt; dort allerdings fehlte die Hauptperson wegen eines beruflichen Auslandsaufenthalts. Eine gefühlte Ewigkeit ist Norbert Klemm bereits als Spieler des VfL Jesteburg im Einsatz. „Ich habe da noch einen Spielbericht aus Jugendzeiten aus dem Jahr 1971 in meinem Ordner,“ erinnerte sich der Ehrenvorsitzende Udo Bade im Laufe der Versammlung.

Mit einem eindrucksvollem Rückblick führte MTV Tostedts Tischtennischef Michael Bannehr als Gesandter des TTVN die Ehrung durch und erinnerte daran, dass Klemm von 1981 bis 2007 als Fachwart die Geschicke des VfL Jesteburg leitete, zwei Jahrzehnte lang im Kreis Staffelleiter war und von 2001 bis 2007 Kreissportwart.