Harburg
Rallycross

Trainingslager auf dem Hockenheimring

Der amtierende Rallycross-Weltmeister Petter Solberg (Norwegen) auf dem Hockenheimring

Der amtierende Rallycross-Weltmeister Petter Solberg (Norwegen) auf dem Hockenheimring

Foto: WorldRallycrossRX Media / ACN

Automobilclub Niederelbe organisiert den ersten Rallycross-WM-Lauf in Baden-Württemberg. Am 20. und 21. Juni geht es auf dem Estering rund.

Buxtehude.  Es sind mittlerweile mehr als vier Wochen vergangen, seit die Saison für den Automobilclub Niederelbe (ACN) auf dem Hockenheimring begonnen hat. Das Team vom Estering war federführend für den sportlichen Ablauf des ersten Rallycross-Weltmeisterschaftlaufs auf deutschem Boden in Baden-Württemberg unterwegs und sorgte auf dem Hockenheimring dafür, dass auch DTM-Fans für den aktuell spektakulärsten Motorsport begeistert werden konnten.

Der Promoter der Rallycross-Weltmeisterschaft, die International Management Group (IMG), konnte die Organisatoren der DTM davon überzeugen, dass man als Gastrennen beim Auftakt der Saison 2015 ein Rennen auf dem Hockenheimring absolviert. Der ACN war deshalb mit 15 Vereinsmitgliedern in die kurpfälzische Stadt gereist und konnte durch die professionelle Abwicklung der sportlichen Organisation des Events seine Auftraggeber überzeugen.

Obwohl manche Teammitglieder Urlaubstage opfern mussten, war es der Wunsch der IMG und des Hockenheimrings, dass das eingespielte Team des ACN beratend und organisatorisch vor Ort zur Stelle war. Unter Leitung der beiden Vorsitzenden Andreas Steffen und Rolf Lützow wurde Anfang Mai das Event unter großem Interesse und Begeisterung absolviert.

Für das Team des ACN war es eine Art Trainingslager für den eigenen Lauf am Sonnabend und Sonntag, 20. und 21. Juni, in Buxtehude auf dem Estering. „Natürlich war es eine zusätzliche Belastung, zumal wir mitten in den Vorbereitungen für unser eigenes Rennen stehen. Aber die Mannschaftsleistung und das daraus resultierende Lob für unsere Organisation hat den Mehraufwand mehr als gerechtfertigt,“ befand im Nachhinein der mehr als zufriedene Vorsitzende Andreas Steffen.

Für das Team des ACN war es eine Art Trainingslager für den eigenen Lauf

In der Zusammenarbeit mit dem Team des Hockenheimrings zeigte sich aber auch, dass gerade ein Rallycross­event dieser Größenordnung ein eingespieltes Team benötigt, wenn ein reibungsloser Ablauf zu gewährleisten ist. Die Fans vor Ort bemerkten, dass ein Rallycross-WM-Lauf auf dem Estering den Sport weitaus besser präsentieren kann als auf einer in erster Linie für den Rundstreckensport konzipierten Rennstrecke wie dem Hockenheimring.

Nach dem Einsatz dort war keine Zeit, sich auf den Lorbeeren, sprich dem positiven Zuspruch der Veranstalter, auszuruhen. Im Gegenteil: Das Team des ACN musste umso mehr in die Hände spucken, da der Termin für den WM-Lauf auf dem Estering – traditionell erst Ende September – in diesem Jahr auf den 20. und 21. Juni vorverlegt wurde. Damit war die Vorbereitungszeit seit dem WM-Lauf 2014 deutlich kürzer geworden. Die Arbeit ist deshalb aber nicht weniger geworden. Für das Team des ACN hat es den Anschein, dass aufgrund organisatorischer Veränderungen sogar noch mehr Arbeit anliegt als bei der Weltmeisterschaftspremiere im vorigen Jahr. Daher herrscht jetzt – zwei Wochen vor dem Heimrennen in Buxtehude – eine große Betriebsamkeit in den Reihen des ACN. Sowohl auf der Rennstrecke im Süden von Buxtehude als auch bei den wöchentlich stattfindenden Vorstandssitzungen und der stark angestiegenen organisatorischen Arbeit ist dies zu spüren. Die Vorbereitungen sind aber im Soll, die Strecke präsentiert sich in hervorragendem Zustand und auch die notwendigen Planungen sind absolut im Zeitplan.

„Auch wenn uns die Organisation des Hockenheimring-Rennens etwas aus unserem eigenen Ablauf rausgerissen hat, sind sich doch alle Vereinsmitglieder im Klaren über die Wichtigkeit des größten Events für den Estering im Jahr 2015 und packen kräftig mit an“, sagt der zweite Vorsitzende Rolf Lützow. „Wenn man bedenkt, dass die Arbeit als Hobby ehrenamtlich absolviert wird, kann man auf die Leistung umso stolzer sein. Wir werden den Fans des Autosports aus dem In- und Ausland am 20. und 21. Juni ein perfekt vorbereitetes Event präsentieren.“

Rolf Lützow sieht dem Ereignis auf dem Estering zuversichtlich entgegen. Der Ticketvorverkauf läuft gut, sowohl aus dem Ausland als auch aus Deutschland ist das Interesse groß. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.estering.de, www.facebook.de/Estering und www.rallycrossrx.com.