Harburg
Wassersport

Starke EM-Premiere bei den Großen – Kira Kubbe wird Achte

Slalomkanutin vom MTV Luhdorf-Roydorf kämpft sich bei den Heim-Europameisterschaften in Sachsen in den Endlauf der zehn besten Canadier-Einer-Fahrerinnen vor

Winsen.  Langsam, aber gewaltig – so könnte man die Steigerung beschreiben, die Slalomkanutin Kira Kubbe bei ihrer ersten großen internationalen Meisterschaft hinlegte. Bislang hatte die 16-Jährige vom MTV Luhdorf-Roydorf zwar schon drei Team-Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewonnen. Das war aber jeweils bei den Juniorinnen der Fall gewesen.

Nun durfte sie erstmals an Europameisterschaften in der Leistungsklasse der Frauen starten – und das bei der Heim-EM in Markkleeberg in Sachsen. Im ersten Lauf der Qualifikation ließ die Canadier-Einer-Fahrerin ein Richtungstor im Wildwasserkanal aus und kassierte eine 50-Sekunden-Strafe. Von diesem Zeitpunkt an ging es steil bergauf. Mit einem starken zweiten Lauf schaffte Kubbe den Sprung ins Halbfinale und tags darauf mit der siebtbesten Zeit die Qualifikation für das Finale der besten Zehn – als einzige Deutsche.

Im Endlauf passierte sie die Zwischenzeit mit einem Vorsprung von 5,72 Sekunden auf die bis dato Führenden. Der frenetische Jubel, die Sirenen und Tröten von der Tribüne hätten sie kurz aus Konzept und Konzentration gebracht, sagte die Winsenerin im Anschluss. Vor Tor 14 wurde sie zu weit abgetragen, verlor nicht nur Zeit, sondern auch wichtige Kraft für den Endspurt. Am Ende kassierte Kubbe vier Strafsekunden und belegte den achten Platz – ein herausragendes Ergebnis bei der EM-Premiere in der Leistungsklasse. „Mehr als jeder erwartet hat“, sagte MTV-Abteilungsleiter und Vater Stefan Kubbe. Großbritannien feierte einen Doppelsieg durch Kimberley Woods und Mallory Franklin, Bronze ging an Nuria Vilarrubla aus Spanien.

Wenig später ging es mit der Teamentscheidung weiter, bei der Andrea Herzog, Lena Stöcklin und Kira Kubbe unmittelbar hintereinander in den Canadiern die Tore passieren. Aufgrund von Abstimmungsschwierigkeiten blieb dem deutschen C1-Damenteam nur der undankbare vierte Platz.

„Alles in allem ein sehr erfolgreicher, aber anstrengender Wettkampf“, hieß es aus der Fangemeinde des MTV Luhdorf-Roydorf. Von den Erfahrungen wird Kira Kubbe bald profitieren. Sie ist nämlich auch für die Weltmeisterschaften der Frauen im September in London qualifiziert.