Fussball

Elbmarsch verliert 1:2 in Etelsen und muss absteigen

| Lesedauer: 2 Minuten
Markus Steinbrück

Drage.  Nun können die Fußballer von Eintracht Elbmarsch den Klassenerhalt in der Landesliga Lüneburg auch rechnerisch nicht mehr erreichen. Die Kicker aus dem Landkreis Harburg verloren ihr Auswärtsspiel beim TSV Etelsen mit 1:2 (0:0). Weil parallel SV Eintracht Lüneburg überraschend mit 2:0 beim FC Eintracht Cuxhaven gewann, kann Elbmarsch 17 Punkte Rückstand in den verbleibenden fünf Spielen nicht mehr aufholen.

„Es war ein komisches Spiel, ziemlich niveaulos“, sagte Ligamanager Philipp Meyn. Beiden Mannschaften boten sich reichlich Torgelegenheiten, vor allem die Eintracht ließ diese aber erneut ungenutzt. Die einzige Ausnahme bildete ein Fernschuss von Rico Grimm in der 48. Minute. Der 19-Jährige hatte es schon gegen Ende der ersten Halbzeit mit einem Heber gegen den konstant zu weit vor seinem Tor postierten Etelsener Torwart probiert, da war der Ball noch knapp vorbeigestrichen. Kurz nach Wiederanpfiff zielte Grimm besser, sein Schuss aus 30 Metern senkte sich zur 1:0-Gästeführung ins Tor.

Für den ersten Sieg im Jahr 2015 reichte es dennoch nicht. Etelsen drehte die Partie mit Treffern in der 73. und 82. Minute in einen 2:1-Heimsieg und schickte die Eintracht nach drei Jahren Landesliga-Zugehörigkeit endgültig zurück in die Bezirksliga zwei.

Im Titelrennen ist eine Vorentscheidung gefallen. Der Heeslinger SC gewann das direkte Duell des punktgleichen Führungsduos 1:0 (0:0) beim TuS Harsefeld. Das Tor des Tages erzielte Oliver Gerken in der 35. Minute. Heeslingen liegt fünf Spieltage vor Ende drei Punkte in Front und hat das um sechs Treffer bessere Torverhältnis.

Die Tore für Eintracht Lüneburg beim Auswärtssieg an der Nordsee fielen durch Alexander Beis und ein Eigentor der Cuxhavener. Stadtrivale MTV Treubund gewann daheim mit 3:2 (2:0) gegen die SV Ahlerstedt/Ottendorf. Nach 3:0-Führung durch Dominik Fornfeist, Steffen Hattendorf und Johann-Wilhelm Studtmann ließen die Gastgeber die Zügel etwas schleifen und kassierten Gegentore durch Marcel Brunsch und Sascha Müller.

( msb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport