Harburg
Drage

Eintracht Elbmarsch nach Doppelpack völlig von der Rolle

Landesligist verliert 2:4 in Schneverdingen trotz Überzahl

Drage. Wie erwartet, war das Auswärtsspiel in Schneverdingen für die Landesliga Fußballer von Eintracht Elbmarsch alles andere als ein einfaches Unterfangen. Auch wenn die Gäste am Ende zwei Spieler mehr auf dem Platz hatten, war nicht mehr als eine 2:4 (1:2)-Niederlage drin.

Dabei fing alles so gut an. „Wir haben richtig stark angefangen“, berichtete Ligamanager Philipp Meyn. Die Abwehr stand gut, zwang die Heimmannschaft vom TV Jahn Schneverdingen zu langen Bällen, aber im Angriff wurden zu viele Chancen ausgelassen. Die 1:0-Führung durch Rico Grimm nach Ecke von Marvin Mißfeld gelang dann doch in der 21. Minute. Danach war es ein Doppelpack des Gegners, der Eintracht Elbmarsch aus dem Konzept brachte. Zweimal binnen sechs Minuten war Fabian Natter mit Kopf und Fuß zur Stelle und Eintracht lag 1:2 zurück. „Danach haben völlig den Faden verloren“, sagte Philipp Meyn. „Bei uns ging es drunter und drüber.“ Mit der Folge, dass der TV Jahn Schneverdingen nach der Pause zwei Treffer nachlegen konnte. Beim 1:2 durch Steven Sieling hatte Meyn vorher ein Foul des gegnerischen Teams gesehen, das allerdings nicht geahndet wurde. Beim 1:4 wieder durch Sieling war das gesamte Eintracht-Team weit aufgerückt, die Mannschaft wollte das Spiel unbedingt noch wenden.

Und suchte deshalb in Überzahl – Schneverdingens Patrick Strahl hatte nach gut einer Stunde wegen Nachtretens Rot gesehen – das eigene Heil im Angriff. Aber selbst nach dem 2:4 durch Christian Spill (76. Minute) und einem weiteren Platzverweis für die Heimmannschaft (Gelb/Rot für Jascha Görlitzer wegen wiederholten Foulspiels) gelang im Angriff nichts mehr.

Jetzt hofft Meyn, dass sich in den zwei Wochen bis zum nächsten Ligaspiel möglichst viele verletzte Spieler zurückmelden und Eintracht endlich wieder alle Spieler an Bord hat.