Harburg
Buchholz

1:0 für Buchholz – Buzhala schießt das „Tor des Jahres“

Mittelfeldspieler trifft beim Heimsieg gegen Meiendorf per sehenswertem Flugkopfball

Buchholz. Kniefall vor Milaim Buzhala. Das Tor des Oberliga-Fußballers zum 1:0-Erfolg des TSV Buchholz 08 über den Meiendorfer SV hat den Zuschauern noch auf dem Heimweg Freude gemacht. Und Trainer Thomas Titze schwärmte auch lange nach dem Abpfiff: „Das war das Tor des Jahres.“

Es war die 68. Spielminute. Da segelt der Ball von André Müller von rechts getreten als scharfe Flanke in den Strafraum. Durch die Luft segelt auch Milaim Buzhala. Der trifft den Ball perfekt mit dem Kopf und donnert das Spielgerät rechts ins Eck. Fast die gleiche Situation hatte es bereits fünf Minuten vor der Pause gegeben. Auch da hatten die 08-Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen. Aber da war der Buzhala-Kopfball noch von der Latte zurückgeprallt. Richtig aufgedreht haben die Buchholzer erst nach dem Wechsel. Nach dem Treffer des quirligen Buzhala kamen die Nordheider immer häufiger mit ihren gefährlichen Kontern durch. In den ersten 45 Minuten hatte Torwart Henrik Titze ein paar Mal einen Rückstand verhindert.

Buxtehuder SV – gute Moral aber kein Sieg bei 3:3 in Fünfhausen

Zweimal konnten die Fußballer des Buxtehuder beim SC Vier- und Marschlande einen Rückstand aufholen, dann gingen sie sogar mit 3:2 in Führung und mussten sich am Ende doch mit einem 3:3-Unentschieden zufrieden geben. „Das darf man eigentlich nicht verlieren“, ärgerte sich dann auch Trainer René Klawon zu Recht. Andererseits haben die Buxtehuder damit den unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf auf Abstand gehalten. Der Vorsprung des Buxtehuder SV beträgt weiter sechs Punkte. Mit einem sehenswerten Freistoß aus 22 Metern traf Kepper de Souza da Silva vor der Pause zum 1:1-Ausgleich, nachdem die Buxtehuder bereits in der zweiten Minute in Rückstand geraten waren. Nach der Pause dauerte es fünf Minuten bis zum nächsten Rückstand, den Ahmed Mhamdi mit einem abgefälschten Schuss ausgleichen konnte. Den dritten BSV-Treffer erzielte Mazlum Takocin eine Viertelstunde vor Schluss, ehe vier Minuten vor Ende noch der Ausgleich fiel.

FC Süderelbe verabschiedet sich mit 6:1 gegen Condor aus dem Abstiegskampf

Aufsteiger FC Süderelbe hat sich mit einem auch in dieser Höhe verdienten 6:1 über den SC Condor endgültig aus dem Abstiegskampf der Fußball-Oberliga Hamburg verabschiedet. „Die Partie hat deutlich gezeigt, dass wir von der Leistung her in das Tabellen-Mittelfeld gehören“, kommentierte Süderelbes Betreuer Klaus Skarupke den Kantersieg gegen den vorjährigen Pokalfinalisten.

Das erste Ausrufezeichen vor 300 Zuschauern setzte Torjäger Tolga Tüter mit seinem Treffer zum 1:0 nach zwei Minuten. Die in allen Belangen überlegenen Hausherren ließen sich auch durch einen von Torwart Dennis Lohmann verursachten Foulelfmeter, den Condors Kevin Mellmann zum Ausgleich verwandelte (6.), nicht aus dem Konzept bringen. Tüter traf zum 2:1 (16.) und Ernesto Keisef noch vor der Pause zum 3:1. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erstickten Boris Shtarbev (48.) und erneut Tüter (49.) mit ihren Treffern alle Vorhaben der Gäste. Den Schlusspunkt zum 6:1 setzte Dennis Richter mit einem Freistoß-Kracher aus 25 Metern (87.). „Heute gab es wenig zu optimieren“, sagte Coach Jean-Pierre Richter.