Harburg
Drochtersen

Drochtersen/Assel wieder auf Kurs Regionalliga-Nord

Fußball-Oberlig ist rehabilitiert sich mit 5:2 in Osnabrück und meldet für die „vierte“ Liga

Drochtersen . Die Oberliga-Fußballer der SV Drochtersen/Assel waren nach der Heimpleite gegen den SC Spelle/Venhaus auf Wiedergutmachung aus und setzten das Vorhaben mit einem deutlichen 5:2 (3:1) bei der zweiten Mannschaft des VfL Osnabrück überzeugend um.

Die Kehdinger starteten mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch aggressiv in die Partie und gingen bereits nach acht Minuten durch einen Treffer von Torjäger Alexander Neumann in Führung. Die Vorarbeit leistete Danny-Torben Kühn, der einen Fehlpass des Osnabrücker Torwarts erlaufen hatte. Knapp zehn Minuten später tauchte Neumann nach einer sehenswerten Kombination über Sören Behrmann, Danny-Torben Kühn und Finn-Patrick Gierke frei vor dem Osnabrücker Kasten auf und ließ sich die Chance zum 0:2 nicht entgehen. Nach einer halben Stunde war der gestern überragend aufspielende Behrmann per Kopf zur Stelle und es hieß 0:3. Für einen „Wermutstropfen“, so Drochtersens Vereinschef Rigo Gooßen, sorgte Henry Sung, als er den Hausherren den Treffer zum 1:3 durch einen verunglückten Kopfball ermöglichte. Nach einer Stunden sprang die Kehdinger Tormaschine wieder an. Gierke traf nach einem Freistoß von Jannes Elfers zum 1:4. Kurz darauf erzielte Neumann seinen dritten Treffer (69.), erneut nach einer mustergültigen Kombination. Mehr als Ergebniskosmetik konnten die Südniedersachsen nicht mehr betreiben. „Die Mannschaft war vom Trainer hervorragend eingestellt und hat eine überzeugende Reaktion gezeigt“, freute sich Gooßen und bestätigte, dass sein Verein für die Regionalliga melden wird.

Derweil hat der Norddeutsche Fußballverband die Spiele für die Aufstiegsrunde festgesetzt. Der Erste steigt direkt auf, der Zweitplatzierte der Oberliga Niedersachsen startet in einer Viererrunde (zwei Aufsteiger) am 31. Mai beim Hamburger Vertreter (wahrscheinlich SC Victoria) –vorausgesetzt, dass überhaupt eine Mannschaft aus der Hansestadt aufsteigen will.