Harburg
Buxtehude

Für Buchholz 08 ist Spiel gegen Altona 93 kein Oberliga-Alltag

Fußballer aus der Nordheide räumen Pokal Vorrang ein

Buchholz/Buxtehude. Nach dem 3:1-Triumph über den Regionalligisten Eintracht Norderstedt im Achtelfinale um den Oddset-Pokal und der daraus resultierenden Euphorie, kehren die Fußballer des TSV Buchholz 08 am Sonntag um 14 Uhr in den Oberliga-Alltag zurück. Aber was heißt schon Alltag, wenn Altona 93 in die Otto-Koch-Kampfbahn kommt. „Das waren immer hart umkämpfte Partien“, verweist 08-Trainer Thomas Titze auf so manche hitzige Auseinandersetzung der Vereine. Die nicht immer gut ausgingen für die Nordheider. Titze: „Wir haben keine gute Bilanz gegen Altona. Ich glaube, gewonnen haben wir nur zweimal bei denen, zuhause noch nie. Wir wissen, auf was wir uns einstellen müssen.“

Den Pokalerfolg über Norderstedt hatte die Mannschaft mit einem gemeinsamen Essen gefeiert. Am frühen Abend waren die meisten aber schon wieder aufgebrochen. „Feiern wie wir früher, das gibt es im Fußball ja schon lange nicht mehr“, bedauert Thomas Titze. „Dafür sind die beruflichen Anforderungen der Fußballer inzwischen viel zu groß geworden.“ Auch sportlich kommen noch harte Wochen auf seine Mannschaft zu. Schon 48 Stunden nach dem Kampf gegen Altona muss Buchholz 08 zum Nachholspiel beim SC Condor antreten. Die Partie wird am Dienstag, 17. März, um 19.30 Uhr angepfiffen. Danach folgen die Ligaspiele bei Halstenbek-Rellingen, gegen Meiendorf und beim Niendorfer TSV, ehe es dann am Ostermontag zum Pokal-Viertelfinale nach Seestermühe in der Nähe von Uetersen geht.

Der Pokalwettbewerb hat inzwischen absoluten Vorrang bei den Oberligakickern aus der Nordheide. Im Finale um den Oddset-Pokal zu stehen, wäre ein toller Abschied für Thomas Titze, der sein Engagement als Trainer in Buchholz nach 23 Jahren beendet und dann nur allzu gerne zum ersten Mal den Pokal des Hamburger Fußball-Verbandes in Händen halten würde. Gegen Altona 93 wird Julian Künkel noch auflaufen können, danach hält sich der Fußballer mehrere Wochen beruflich in Brasilien auf. Philip Mathies ist noch nicht zurück von seiner Tour nach Neuseeland und Australien.

Der Buxtehuder SV kämpft Sonntag um 14 Uhr beim Tabellensechsten und Hamburger Traditionsverein HSV Barmbek-Uhlenhorst an der Steilshooper Straße um Punkte gegen den Abstieg. Das 3:0 gegen den SV Rugenbergen vor zwei Wochen hat Mut gemacht. Trainer René Klawon war mit der läuferischen, kämpferischen und spielerischen Leistung seiner Mannschaft zufrieden und wünscht sich eine Fortsetzung gegen BU. Das Hinspiel im Buxtehuder Jahnstadion ging glatt mit 1:4 verloren. Die direkte Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt, USC Paloma und FC Süderelbe, konnte am vorigen Wochenende punkten. Der FC Süderelbe ist an diesem Wochenende spielfrei.