Harburg
Drochtersen

Ein Spieltag nach dem Geschmack von Drochtersen

Der Oberliga-Tabellenführer bezwingt Teutonia Uelzen 2:1, die Konkurrenz lässt Federn

Drochtersen. Gut möglich, dass dem 20. Spieltag in der Oberliga Niedersachsen im Saisonrückblick ein besonderer Stellenwert zugeschrieben wird. Bei strahlendem Sonnenschein drehten die Fußballer der SV Drochtersen/Assel vor 470 begeisterten Zuschauern nicht nur einen 0:1-Rückstand gegen Teutonia Uelzen in einen 2:1-Sieg, außerdem patzte die Konkurrenz im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga Nord. Der SSV Jeddeloh kam nicht über ein 0:0 gegen TSV Ottersberg hinaus und der vermeintlich härteste Kontrahent VfV 06 Hildesheim musste sich vor eigenem Publikum mit 0:2 gegen den VfL Osnabrück II geschlagen geben.

Um ein Haar hätten auch die Kehdinger gepatzt: Nach nervösem Beginn und frühem Rückstand stellte Torjäger Finn-Patrick Gierke den Dreier erst mit einem Doppelschlag in der Schlussphase sicher. Doch der Reihe nach: Bereits nach elf Minuten zögerte Drochtersens Torwart Christoffer Schellin beim Herauslaufen und wurde von Uelzens Daniel Maaß mit einem Lupfer überlistet.

„In dieser Situation war unsere Abwehr schlecht gestaffelt“, monierte Drochtersens Vereinsboss Rigo Gooßen, „anschließend schlich sich die Angst vor einer Niederlage in die Köpfe ein und lähmte die Spieler.“ Auch er, gestand Gooßen, hätte bis zur Halbzeitpause am liebsten „ein oder zwei Herztabletten eingeworfen“. Brauchte er zum Glück nicht, denn Trainer Enrico Maaßen hatte ein anderes Mittel parat. Zur zweiten Halbzeit brachte er mit Jasper Gooßen (für Florian Nagel) und Neuzugang Jan Felix Anders (64. für Danny-Torben Kühn) zwei frische Kräfte, die für ordentlich Alarm sorgten. Nun lief das Spiel der Hausherren, die immer wieder gefährlich über die Außen in die Hälfte der Uelzener eindrangen und so zwei Treffer vorbereiteten.

In der 79. und 86. Minute traf Gierke jeweils aus dem Gewühl heraus in das von Moritz-Alexander Niebuhr gehütete Tor. Am Ende hatten die wacker und mit großem Einsatz agierenden Gäste dem Dauerdruck nicht standhalten können. Nach dem Abpfiff wurde Gierke als „Spieler des Tages“ ausgezeichnet „Mannschaft des Spieltages“, war die SV Drochtersen/Assel, die die Tabelle nun mit vier Punkten Vorsprung vor dem SSV Jeddeloh anführt. „Der Fußballgott hat heute ein deutliches Zeichen gesetzt“, resümierte Rigo Gooßen. Übersetzt heißt das: Die Kehdinger haben einen großen Schritt in Richtung Aufstieg gemacht.