Harburg
Drochtersen

SV Drochtersen erwartet die „harte Nuss“ Teutonia Uelzen

Fußball-Oberligist sinnt auf Revanche für Aus im Pokal

Drochtersen. Den ersten Tabellenplatz in der Oberliga Niedersachsen verteidigen wollen die Fußballer der SV Drochtersen am Sonntag um 15 Uhr im eigenen Stadion gegen die von Ex-Profi Torben Tutas trainierte Teutonia Uelzen. Es gilt, den Zwei-Punkte-Vorsprung gegenüber den schärfsten Mitkonkurrenten im Kampf um den Aufstieg, VfV 06 Hildesheim und SSV Jeddeloh, unbedingt zu halten.

Obwohl Uelzen derzeit auf einem Abstiegsplatz rangiert und seine eigene Mannschaft eine gute Frühform zeigt, warnt Drochtersen Trainer Enrico Maaßen vor dem nächsten Gegner, der „uns das bisher schlimmste Erlebnis in dieser Saison beschert hat“. Gemeint ist die im Juli 2014 nach Elfmeterschießen erlittene Niederlage im Krombacher-Pokal. Mit den ehemaligen Lüneburgern Benjamin Tillack, Daniel Maaß und Lukas Hertting verfüge Uelzen über erfahrene Spieler, die ein Spiel entscheiden können. Besonderen Respekt hat Maaßen vor Uelzens Torjäger Tillack, der in jeder Saison für 15 Treffer gut sei: „Diese Spieler haben eine enorme Qualität, Teutonia wird eine harte Nuss.“

Das war TB Uphusen vor einer Woche in der ersten Halbzeit auch und nach 90 Minuten hatten die Kehdinger das Abwehrbollwerk fünf Mal geknackt. Die Voraussetzungen für einen Sieg sind auch am Sonntag gut, denn bis auf den erkälteten Daniel Gröne und Daniel Jankowski (Leistenzerrung) sind alle Mann an Bord. Auch der an den Folgen eines Hexenschusses laborierende Thomas Johrden wird wohl mitspielen können. „Ich habe ihn zuletzt nach 70 Minuten ausgewechselt, um ihn zu schonen“, sagt Maaßen, „er hat zwar noch Schmerzen, aber er wird wieder dabei sein.“ Das gilt sicherlich auch für die 500 Zuschauer, die den Auftritt gegen Uphusen gesehen haben. Maaßen hofft, dass der bisherige Saisonrekord von 610 Besuchern geknackt wird.