Harburg
Hollenstedt

Besonders süße Momentaufnahme

Handballfrauen aus Hollenstedt gewinnen Spitzenspiel und sind erstmals Oberliga-Tabellenführer

Hollenstedt. Lars Dammann versucht die Euphorie zu bremsen. „Das ist nur eine Momentaufnahme, oben zu stehen. Wir haben noch viele schwere Spiele vor uns“, sagte der Handballtrainer des neuen Oberliga-Tabellenführers TuS Jahn Hollenstedt. Seine Frauen lieferten im Spitzenspiel gegen HSG Plesse/Hardenberg eine überzeugende Vorstellung ab und besiegten den Tabellendritten sicher mit 32:22 (15:10). Weil der bisherige Spitzenreiter HSG Heidmark daheim dem Vierten HG Rosdorf-Grone mit 17:21 unterlag, dürfen sich die Jahn-Frauen nun ganz oben sonnen.

Nur in der Anfangsphase (4:4) hielten die Gäste aus Südniedersachsen mit. Spätestens der 9:1-Lauf zum 13:6-Zwischenstand, der der starken Torhüterin Dorit Schwanke und einer stabilen Gesamtleistung zu verdanken war, sorgte für die Vorentscheidung. Zudem war Plesse anzumerken, dass es zwei Tage zuvor bereits im Oberligaeinsatz gewesen war. In Halbzeit zwei zeigte Hollenstedt zwar ansprechende Kombinationen, bekam Franziska Lath (8 Tore) aber nie in den Griff. Für Hollenstedt trafen Eileen Volkmann (11/2) und Dina Bergmane-Versakova (6/3) am besten.

Im Auswärtsspiel am Sonntag beim Tabellenzehnten VfL Wolfsburg muss Trainer Dammann auf vier Akteure verzichten. Dafür kann er wieder auf die variabel auf Außen oder im Rückraum einsetzbare Luisa Gyszas vertrauen. Die Linkshänderin ist früher als geplant von einem Auslandsaufenthalt in Australien zurückgekehrt.