Harburg
Heimfeld

Hockeyfrauen der TG Heimfeld setzen Erfolgsserie fort

Zwei Siege gegen Rissen und Marienthal in der Regionalliga Nord

Heimfeld. Je mehr Punkte sie holen, umso undankbarer wird der zweite Tabellenplatz für die Regionalliga-Hockeyfrauen der TG Heimfeld, die auch nach zuletzt fünf Siegen in Folge nicht mehr in die Erste Liga aufsteigen können. Auch nach dem 5:1 (3:0) beim THK Rissen und 5:2 (1:2) gegen den Marienthaler THC ist Tabellenführer Klipper THC nicht mehr einzuholen. Der Tabellenführer hat einen Spieltag vor Schluss neun Punkte Vorsprung.

Beim THK Rissen war Luisa Diet-rich mit drei Treffern die erfolgreichste Torschützin. Die übrigen Treffer erzielten Constanze Schumann-Plekat und Lucie Düring. Im Heimspiel im Pavillon gegen den Marienthaler THC gingen die Heimfelderinnen zunächst unkonzentriert zu Werke. Der Weckruf war das 0:1 nach elf Minuten. Zehn Minuten später traf Josefine Düring zum 1:1-Ausgleich. Aber so richtig ins Spiel fand das Team von Trainer Tobias Bremer immer noch nicht, zur Pause lag die TG Heimfeld 1:2 zurück.

Der Trainer nutzte die Halbzeitpause zu einer eindringlichen Ansprache, machten den Heimfelder Hockeydamen klar, dass sie dieses Spiel nur gewinnen könnten, wenn sie als Mannschaft zusammenhalten. Die Worte des Trainers verfehlten ihre Wirkung nicht, die Heimfelderinnen erzielten durch Lucie Düring schnell erneut den Ausgleichstreffer zum 2:2. In den nächsten zehn Minuten bekamen die TGH-Frauen zwei Ecken zugesprochen. Die erste verwandelte Britta von Livonius durch einen Schlenzer, bevor wieder Lucie Düring mit ihrem zweiten Treffer die Führung auf 4:2 ausbauen konnte. Das Gästeteam aus Hamburg-Marienthal versuchte alles, die Gastgeberinnen unter Druck zu setzen, ein Anschlusstreffer gelang ihnen dennoch nicht. Im Gegenteil – Lotta Simson konnte sich vor dem Abpfiff im Schusskreis der Gegnerinnen durchsetzen und einen weiteren Treffer für Heimfeld platzieren.

Zum Abschluss der Hallensaison wollen die Frauen der TG Heimfeld am Sonntag, 1. März, um 12 Uhr in der Sporthalle Kerschensteinerstraße gegen den Tabellendritten Hannover 78 Platz zwei verteidigen.