Buxtehude

Am Ende geht Buxtehuder Juniorenteam die Kraft aus

| Lesedauer: 2 Minuten

Die zweite Mannschaft des BSV verliert nach fünf Siegen in Folge in der 3. Liga Nord der Frauen gegen den VfL Oldenburg II, gibt es sich aber kämpferisch und bietet dem Tabellenzweiten Paroli

Buxtehude. Die junge Handball-Mannschaft des Buxtehuder SV II gab alles, kämpfte über 60 Minuten und bot dem Favoriten vom VfL Oldenburg II lange Paroli. Am Ende reichte die Kraft nicht, um den Tabellenzweiten der 3. Liga Nord zu besiegen. Die Serie von fünf Siegen in Folge endete in der Halle Nord mit einer 27:30 (12:13)-Niederlage. Das Team von BSV-Trainer Igor Sharnikau rutschte auf Platz sieben ab.

Die Niederlage gegen den VfL Oldenburg II ist für die junge zweite Mannschaft allerdings kein Beinbruch. Trainer Sharnikau lobte die Einstellung seiner Spielerinnen besonders in der ersten Halbzeit. Der VfL Oldenburg hatte eine Spielerin aus dem Bundesliga-Kader aufgeboten. In der Woche hatten die Oldenburgerinnen im Spitzenspiel der 3. Liga den SV Werder Bremen mit 32:26 besiegt und kamen in Buxtehude zu einem schwer erkämpften Arbeitssieg. Der Lohn war Tabellenplatz zwei für den VfL II.

Die Tore: Lotta Heinrich (8/1), Julia Herbst (6/3), Viviane Burandt (4), Lynn Schneider (3), Paula Prior, Laura Schultze (je 2), Kim Christin Burmester, Alina Schneider (je 1).

Buxtehudes Emily Bölk aus dem Bundesligateam und Paula Prior aus dem Juniorenteam gehören vom 15. bis 18. Februar zum Aufgebot der deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft, die einen Kurzlehrgang in Naumburg/Euroville absolviert. Das Trainingslager läutet die heiße Phase der Europameisterschafts-Qualifikation ein, wo das DHB-Team vom 17. bis 19. April in Regensburg auf die Schweiz und Österreich trifft.

„Der Schulungslehrgang ist die vorletzte Maßnahme vor den Qualifikationsspielen, deswegen wollen wir uns weiter als Mannschaft finden. Schwerpunkt wird sein, das Team besonders im taktischen Bereich weiterzuentwickeln und Konstanz in unser Spiel zu bekommen“, sagte Bundestrainerin Marielle Bohm. Paula Prior hatte ihre ersten Länderspiel-Einsätze vor kurzem in der Schweiz und konnte überzeugen. Emily Bölk fehlte dort, weil zeitgleich Bundesligaspiele auf dem Programm standen. Jetzt fahren die beiden BSV-Handballerinnen, die in der A-Jugend gemeinsam spielen, zusammen zum Kurzlehrgang der deutschen Juniorinnen-Nationalmannschaft.

( (ka) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport