Harburg
Drochtersen

Kehdingen-Cup ist im Judo längst eine anerkannte Adresse

370 Kämpfer aus 54 Vereinen sind in Drochtersen am Start

Drochtersen. 370 Teilnehmer aus 54 Vereinen haben beim Kehdingen-Cup um die begehrten gekämpft. Das 50-köpfige Organisation-Team aus der Judoabteilung des TV Germania Drochtersen schafft es aber immer wieder, Judokämpfer aus ganz Norddeutschland nach Drochtersen zu lotsen. „Mit diesen Teilnehmerzahlen haben wir nicht gerechnet, das ist ein Rekordergebnis“, sagte Judochef Christian Gottschalk. Die Großsporthalle in Drochtersen drohte zeitweise aus allen Nähten zu platzen und zu Stoßzeiten waren geschätzte 650 Besucher in der Halle.

Zu bewältigen ist das Mammutturnier aber nur im Team. „Bei Hochbetrieb geht es zu wie in einem Armeisenstock“, sagte Organisator Gottschalk, „aber jeder der vielen Helfer weiß, was er wann zu tun hat.“ Deshalb gab es auch Lob von allen Seiten.

Sportlich gesehen war der Kehdingen-Cup für die Stader Kreisvereine ein hartes Wochenende. Die Konkurrenz aus Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Hamburg war einfach zu groß und in fast allen Gewichtsklassen setzten sich die Gastkämpfer durch. Vom TVG Drochtersen erkämpften sich die Nachwuchstalente Jannis Patjens und Domenik Zielinski jeweils den zweiten Platz. Beide Judoka haben sich aber gewissenhaft und zielstrebig auf ihr Turnier vorbereitet und trotz ihres jungen Alters viele freiwillige Trainingseinheiten eingelegt. Die Judo-Kämpfer des TuS Jork wurden in der gemischten U10-Altersklasse ebenfalls Zweiter.