Harburg
Harburg

Zwei Topspiele im Oddset-Pokal

Buchholz 08 trifft auf Eintracht Norderstedt. Dersimspor erwartet den Niendorfer TSV

Buchholz/Harburg. Erst am Sonnabend soll die Entscheidung fallen, ob die Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 ihr Topspiel im Oddset-Pokal-Achtelfinale gegen den Regionalligisten Eintracht Norderstedt austragen können. Eine Platzkommission wird die Otto-Koch-Kampfbahn am Seppenser Mühlenweg unter die Lupe nehmen. Die Partie soll am Sonntag um 13 Uhr angepfiffen werden.

Das Team aus Norderstedt ist als klassenhöherer Verein natürlich Favorit. Die Buchholzer Kicker geben sich keinen Illusionen hin, wissen, dass der FC Eintracht als Tabellenachter der Regionalliga alles tun wird, um ins Viertelfinale und damit auch ins Geld zu kommen. Nicht nur der finanzielle Anreiz ist da, auch die Chance, den DFB-Pokalwettbewerb zu erreichen, lockt.

Bei Dersimspor werden Erinnerungen wach. Im Oktober schaffte der Landesliga-Aufsteiger aus Harburg die Überraschung, besiegte Oberligameister TuS Dassendorf im Elfmeterschießen. Pokalheld war Torhüter Fitra Rijono, der dem Pokalschlager am Sonnabend (15 Uhr, Baererstraße) besonders motiviert entgegenfiebert. Rijono ist in der Woche Vater einer Tochter geworden. Sein Team Dersimspor ist so eine Art Favoritenschreck, schaltete Landesliga-Tabellenführer FC Türkiye und Dassendorf aus. „Wir haben im Oddset-Pokal starke Gegner besiegt und wollen unsere etwas verrückte Serie fortführen“, sagt Sportdirektor Serdar Gümüs selbstbewusst. Zuletzt gab es beim Landesliga-Neuling eine bedeutende Personalentscheidung. Mehmet Karakus hat als Trainer die Nachfolge von Frank Gläser angetreten. „Wir haben großen Respekt vor Niendorf, wissen um die Stärke, sind klarer Außenseiter“, so Gümus, „aber träumen muss erlaubt sein.“ Trotz einiger Verletzter geht Dersimspor optimistisch in das Duell.