Harburg
Buchholz

Nordderby ist Generalprobe für das Topspiel

Gedanken über das Topspiel in einer Woche bei Spitzenreiter Borussia Dortmund macht sich Steffen Birkner von den Zweitliga-Handballerinnen der SGH BW Rosengarten-Buchholz noch nicht.

Buchholz. Der Trainer hat in dieser Woche bewusst den Fokus auf das Nordderby an diesem Sonnabend gegen den TSV Travemünde gelegt (19 Uhr, Nordheidehalle). „Wir versuchen, das Spitzenspiel auszublenden“, sagt Steffen Birkner. Seine Mannschaft müsse auch gegen den Tabellenletzten von der Ostsee die Konzentration hochhalten. „Travemünde kann befreit aufspielen, hat sich mit dem Abstieg wohl schon abgefunden“, sagt Birkner. Auch wenn zwischen beiden Teams Welten liegen, warnt der Rosengarten-Trainer davon, das Schlusslicht zu unterschätzen. Die Raubmöwen von der Ostsee haben schon im Hinspiel lange mitgehalten. „Ein Spaziergang wird es nicht“, sagt der Trainer, der personell wohl auch auf Laura Schultze vom Buxtehuder SV II zurückgreifen kann.

„Erst einmal das Nordderby meistern, dann sehen wir weiter“, heißt das Motto in Buchholz. Trotzdem können sich die Fans schon für die Auswärtsfahrt zum Schlagerspiel in Dortmund anmelden (Fahrpreis 20 Euro). Im Vorspiel treffen die Landesligateams von SGH Rosengarten II und HSG Lachte-Lutter aufeinander (16.30 Uhr).