Harburg
Nenndorf

HSV kooperiert im Kinderbereich mit FC Rosengarten und VfL Stade

Unter Bernhard Peters, dem neuen Direktor Sport des Hamburger SV, ist der Fußball-Bundesligist intensiv damit beschäftigt, seine Nachwuchsarbeit neu auszurichten.

Nenndorf. Unter anderem wurde ein hauptamtlicher Koordinator für den Kinderfußball eingestellt, der diesen Bereich neu konzipieren und für die Zukunft weiterentwickeln soll. Einer der ersten Meilensteine ist der Aufbau sogenannter Kinderperspektivteams und die Suche nach geeigneten Partnervereinen.

Für die Region Nordheide hatte sich der FC Rosengarten beworben und erhielt prompt den Zuschlag. Ziel des Programms ist es, frühzeitig Kinder mit Talent ausfindig zu machen und deren Entwicklung in enger Abstimmung zwischen dem HSV und Partnerverein gezielt zu fördern. Die Förderung beinhaltet unter anderem die Teilnahme des Talents an diversen Trainingseinheiten der HSV-Perspektivmannschaften sowie die Aus- und Fortbildung von Trainern in den Heimatvereinen.

Zur Kick-off-Veranstaltung begrüßte Bernhard Peters jetzt 150 Teilnehmer von 50 norddeutschen Vereinen in der Arena im Volkspark. Aus dem Hamburger Süden ist neben dem FC Rosengarten auch der VfL Stade zum Partnerverein der HSV-Kinderperspektivteams ernannt worden.