Harburg
Buxtehude

Volle Konzentration auch gegen Trier gefordert

Buxtehudes Bundesliga-Handballerinnen wollen ihre Erfolgsserie in der Halle Nord auch gegen den Tabellenletzten fortsetzen

Buxtehude. Der Buxtehuder SV ist die Mannschaft der Stunde in der Handball-Bundesliga der Frauen. Vor allem nach dem 28:25-Erfolg in der Vorwoche gegen den bis dahin fast zwei Jahre lang unbesiegten Tabellenersten Thüringer HC. Auch wenn die Handballerinnen und ihre Fans nach dem gelungenen Jahresauftakt mit Siegen gegen den VfL Oldenburg, Bayer Leverkusen im DHB-Pokal und gegen den vierfachen Meister THC im siebten Himmel schweben, ist Trainer Dirk Leun mit seiner Mannschaft schnell wieder zur Tagesordnung, sprich Bundesligaalltag, übergegangen. Denn schon an diesem Sonnabend wartet die nächste Aufgabe für den Tabellendritten aus Buxtehude, der nach Minuspunkten nur noch einen Zähler vom Champions League-Teilnehmer aus Thüringen entfernt ist. Auf dem Papier ist der Buxtehuder SV haushoher Favorit am Sonnabend (16 Uhr, Halle Nord), wenn mit den „Miezen“ des DJK/MJC Trier die Tabellenletzten der Bundesliga in der Halle Nord auflaufen. Trainer Dirk Leun mahnt sein Team zur vollen Konzentration. Was nützt der Sieg gegen Thüringen, wenn Trier unterschätzt wird?

Darauf wird Trainer Leun seine Mannschaft gezielt vorbereiten. Denn nur mit weiteren zwei Pluspunkten lassen sich die nächsten beiden Auswärtsspiele etwas sorgloser angehen. Am Dienstag, 27. Januar, geht es im vorgezogenen Spiel zum HC Leipzig, am 1. Februar zu Frisch Auf Göppingen. Personell gibt es keine Veränderungen, Karten sind genügend vorhanden.