Harburg
Stade

Erster Sieg im dritten Anlauf

Regionalliga-Basketballer des VfL Stade gewinnen 91:70 gegen Königs Wusterhausen

Stade. Im dritten Anlauf hat der VfL Stade seinen ersten Sieg im Jahr 2015 in der 1. Basketball-Regionalliga Nord eingefahren. In eigener Halle bezwang das Team von Trainer Benka Barloschky die WSG Königs Wusterhausen mit 91:70 (48:34). Stade legte bis zum 17:4-Zwischenstand fünf Minuten lang einen furiosen Start hin, ließ die Gäste dann aber auf 31:30 herankommen, bevor bis zur Pause erneut ein 17:4-Lauf gelang, der die Weichen früh auf Sieg stellte. Die Stader hatten bereits die Mannschaftsfoulgrenze fürs zweite Viertel überschritten und mussten die kompletten fünf Minuten bis zur Pause hoch konzentriert in der Verteidigung zu Werke gehen. Allerdings erlaubte sich das Stader Team im dritten Viertel einige Ballverluste in der Offensive und Unachtsamkeiten bei der Verteidigung der Dreipunktelinie.

Trainer Barloschky war dennoch zufrieden: „Es war wichtig, unseren Fans zu zeigen, dass wir bis zum Saisonende jedes Spiel Vollgas geben, obwohl bereits klar ist, dass wir mit Auf- und Abstieg nichts zu tun haben.“ Neben der mentalen Stärke in den entscheidenden Phasen überzeugten die Gastgeber bei der Reboundarbeit (40:31) und resultierend aus einem tollen Zusammenspiel (27 Assists) mit hohen Wurfquoten (55 Prozent aus dem Feld, 39 Prozent von der Dreierlinie). Die beiden schönsten Körbe des Spiels entsprangen jeweils dem Zusammenspiel zwischen Passgeber Martin Kemp und Vollstrecker Davey Hopkins: Gleich zweimal gelang den beiden ein „Alley-oop“. Zunächst traf Hopkins unter dem Jubel der lautstarken Fans nach Zuspiel von Kemp zum 48:34, dann später noch einmal kurz vor Schluss zum 89:69. Hopkins gelangen insgesamt 27 Zähler. Ein Double-double konnte Jan Christian-Both mit 19 Punkten und zehn Rebounds aufweisen. Als dritter Stader punktete Richard Fröhlich (12) zweistellig.