Harburg
Neugraben

Knut Rettig steht VT Aurubis mit Rat und Tat zur Seite

Jetzt hat Knut Rettig sich doch erweichen lassen.

Neugraben. Als Präsident Horst Lüders den heutigen Landestrainer und früheren Chefcoach des Vorgängervereins TV Fischbek als Interimstrainer für die Bundesliga-Volleyballfrauen des VT Aurubis für die Dauer der Erkrankung von Chefcoach Dirk Sauermann gewinnen wollte, erhielt er vom 53 Jahre alten Rettig zunächst eine Absage. Jetzt will der Lehrer und Verbandstrainer am Landesleistungszentrum Alter Teichweg aber doch Co-Trainer Vaceslav Schmidt mit Rat und Tat bei den Trainingseinheiten und den Spielen zur Seite stehen.

Die Aurubis-Bundesligafrauen treffen am heutigen Mittwochabend um 20 Uhr in der CU-Arena in Neugraben vier Tage nach dem schweren Auswärtsspiel in Schwerin mit Allianz MTV Stuttgart erneut auf einen Gegner aus dem Spitzentrio der Liga, das mit der Empfehlung von zehn Siegen aus 14 Spielen anreist. Das Team aus Schwaben mit Zuspielerin Mareike Hindriksen, die von 2011 bis 2013 das VTA-Trikot getragen hat, hat sich in die Tabellenspitze vorgearbeitet und ist zusammen mit dem Schweriner SC ernsthaftester Verfolger von Titelverteidiger Dresdner SC.

In Schwerin konnte VT Aurubis zwei Sätze lang gegen ein Topteam mithalten. Den Hamburgerinnen gelingt es immer besser, im Angriff Druck über die Außenpositionen zu erzeugen, damit die Mittelangreiferinnen zu entlasten und das eigene Spiel variabler zu gestalten.