Harburg
Neugraben

VT Aurubis sinnt auf Revanche gegen die Ladies in Black

Es ist noch gar nicht so lange her, da standen sich die Bundesliga-Volleyballfrauen des VT Aurubis Hamburg und die Ladies in Black Aachen in der CU-Arena gegenüber.

Neugraben. Mit dem besseren Ende für die Gäste, die sich mit 3:1 durchsetzten und den Einzug ins DVV-Pokalhalbfinale schafften. Genau zehn Tage später kommt es am Sonnabend um 18 Uhr an derselben Stelle zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Bundesligaclubs. Revanche haben sich die Aurubis-Frauen auf ihre Fahne geschrieben.

Die Bedeutung des Spiels liegt auf der Hand. Es geht darum, gegen einen Tabellennachbarn zu punkten. Dazu muss Aurubis schneller als in den bisherigen Saisonspielen in die Partie finden. Die kämpferische Grundeinstellung ist vorhanden und das Team kann sich auf seine gute Annahme verlassen. Bei den Angriffsbemühungen müssen sich die von Jennifer Lundquist und Veronika Kettenbach in Szene gesetzten Angreiferinnen aber noch steigern. Das wissen Trainer Dirk Sauermann und die Spielerinnen und haben in dieser Woche mit den Erfahrungen aus der Niederlage beim starken VC Wiesbaden weiter an der Angriffseffektivität gearbeitet. Sauermann erhofft sich von seinem Team für das Spiel am Sonnabend vor eigenem Publikum frühzeitige Betriebstemperatur, um agieren statt reagieren zu können. Wenn es gegen die Ladies in Black gelingt, vorzulegen, wird es im Zusammenspiel mit dem eigenen Publikum auch möglich sein, sich für das Ausscheiden im DVV-Pokal zu revanchieren, ist sich der Aurubis-Trainer sicher.