Harburg
Schneverdingen

DM-Qualifikation der Faustballfrauen ist gefährdet

Die Faustball-Bundesligafrauen des TV Jahn Schneverdingen stehen am letzten Spieltag in diesem Jahr vor zwei richtungsweisenden Begegnungen.

Schneverdingen. Zum Start der Rückrunde geht es für das Team aus der Lüneburger Heide als Tabellendritter im schleswig-holsteinischen Kellinghusen gegen die direkten Verfolger SV Moslesfehn (4. Platz) und VfL Kellinghusen (5. Platz). Im Hinspiel hatte der TV Jahn gegen Moslesfehn 2:3 verloren, Kellinghusen wurde zwar mit 3:0 besiegt, das Ergebnis täuscht aber über den wahren Spielverlauf hinweg.

Noch rangieren die Faustballerinnen von Trainerin Christine Seitz auf dem dritten Platz, der zur DM-Teilnahme berechtigt. Das ist auch das erklärte Ziel. Zuletzt musste sich Schneverdingen gegen den Bundesliga-Tabellenführer Ahlhorner SV deutlich mit 0:3 geschlagen geben, konnte zu keiner Phase der Begegnung Paroli bieten. Gegen den TV Voerde kam der TV Jahn zu einem glücklichen 3:2-Erfolg, konnte aber auch hier nicht überzeugen.

Die Faustballdamen des TSV Bardowick mussten nach der knappen 2:3-Niederlage in eigener Halle gegen den Lemwerder TV die Tabellenspitze der 2. Bundesliga an die Siegerinnen abgeben. Die Gastgeberinnen mussten sich im entscheidenden fünften Satz mit 13:15 geschlagen geben. Der Lemwerder TV führt ungeschlagen die Liga an. Im zweiten Spiel setzte sich das Bardowicker Team von Trainer Heinz Lux gegen den SV Düdenbüttel aus dem Kreis Stade mit 3:2 durch und behauptete den zweiten Tabellenplatz. Schon am kommenden Sonntag kommt es in Kutenholz zum Topspiel der 2. Bundesliga Nord beim TSV Essel, der nach zwei Siegen gegen Leichlingen (3:0) und Bochum (3:1) Drittplatzierter ist und dem TSV Bardowick Platz zwei streitig machen könnte. Zweiter Gegner in Kutenholz ist der TSV Hagenah.