Harburg
Buxtehude

Die Füchse Berlin sind einer der stärksten Bundesliga-Aufsteiger

Zweites Heimspiel für Buxtehudes Bundesliga-Handballerinnen

Buxtehude . Die Füchse Berlin gelten als einer der stärksten Aufsteiger seit Jahren in der Handball-Bundesliga der Frauen. Deswegen warnt Trainer Dirk Leun seine Spielerinnen vom Buxtehuder SV. „Berlin bringt viel Erfahrung und Qualität mit“, sagt er, „wenn wir als Sieger die Halle verlassen wollen, müssen wir sehr konzentriert an die Aufgabe herangehen.“ Die Füchse Berlin laufen am Sonnabend um 16 Uhr in Halle Nord auf. Der Buxtehuder SV präsentiert Handball im Doppelpack: Nach der Bundesligapartie trifft das Juniorenteam in der 3. Liga Nord auf den MTV Altlandsberg (19 Uhr). Für Dirk Leun eine Doppelbelastung, denn er hat interimsmäßig die junge Mannschaft übernommen, nachdem Trula Diminidis und Kirsten Willmann zurückgetreten waren. Die Bundesliga-Eintrittskarte gilt zugleich als Ticket für das Spiel der „Zweiten“.

Die Bundesliga-Handballerinnen wollen nach ihrem erfolgreichen Saisonauftakt mit dem Heimsieg über Leipzig (31:28) und dem Punktgewinn in Metzingen (29:29) gegen den Aufsteiger aus der Hauptstadt nachlegen. Die Spreefüchse sind mit einem 31:17-Kantersieg gegen die Vulkanladies Koblenz/Weibern gestartet und boten dem Thüringer HC lange Paroli, ehe die Partie mit 22:31 deutlich verloren ging. Das Berliner Team hat sich erheblich verstärkt, darunter Nationalspielerinnen. „In der Defensive haben wir noch Steigerungsbedarf, müssen noch aktiver verteidigen und bessere Absprachen treffen“, fordert Leun, der auf Randy Bülau und Stefanie de Beer verzichten muss. (www.bsv-live.tv)