Harburg
Buxtehude

Benzingespräche mitten in der Innenstadt

Buxtehuder Estering ist für das erste WM-Rennen im Rallycross gerüstet

Buxtehude. Petter Solberg aus Norwegen, Mattias Ekström aus Schweden, Timur Timerzyanov aus Russland und Andreas Steffen als Gastgeber des Automobilclubs Niederelbe (ACN). Vier Namen, die schon im Vorfeld der Rallycross-Weltmeisterschaft auf dem Buxtehuder Estering die Spannung schürten und kräftig Werbung für das bisher größte Motorsportereignis in der Geschichte des ACN machten. Das Interesse bei der öffentlichen Fahrer- und Fahrzeugpräsentation mit Pressekonferenz war riesengroß in der Buxtehuder Innenstadt.

Mitten in der City vor dem Modehaus Stackmann waren die vier PS-starken Rennboliden vorgefahren, vom Estering in die Innenstadt, begleitet von einer Polizeieskorte. Benzingespräche in der Innenstadt, Martin Kummerow vom ACN moderierte die Pressekonferenz und vermittelte viele Informationen zum ersten und einzigen WM-Lauf in Deutschland. Drei Fahrer auf dem Podium im Sporthaus Stackmann gehören zu den Favoriten und sind vor allem bei den Rallycross-Fans beliebt. Der ehemalige Rallye-Weltmeister Petter Solberg aus Norwegen könnte der erste Rallycross-Weltmeister in der noch jungen Geschichte dieses spektakulären Motorsports werden. Er führt die WM-Wertung mit 185 Punkten souverän an. Schon im Vorjahr legte er einen berauschenden Auftritt beim EM-Finale auf dem Estering hin und fuhr sich in die Herzen der Fans.

Mattias Ekström aus Schweden, bekannt durch seine zwei DTM-Meisterschaften als Audi-Werksfahrer, ist der populärste Rallycross-Pilot. Vielleicht bringt er seinen Vater Bengt Ekström mit nach Buxtehude, der in den 1990er-Jahren einer der erfolgreichesten europäischen Rallycross-Fahrer war und häufig auf dem Estering startete. Der dreifache Rallycross-Europameister Timur Timerzyanov aus Russland belegt in der WM-Wertung Platz sieben. Auch wenn der Russe kaum noch Titelchance hat, will er in Buxtehude alles geben, um vorne dabei zu sein.

Andreas Steffen ist auf dem Estering in Doppelfunktion aktiv. Zum einen kümmert er sich als Vorsitzender des ACN um eine reibungslose Organisation durch seinen Verein, der WM-Premiere feiert, und zum anderen startet Andreas Steffen in der Klasse Super 1600 in der Europameisterschaft, die gleichzeitig ausgetragen wird. Der Buxtehuder, der seit zwei Jahren Profirennfahrer ist, rangiert im ersten EM-Jahr in der Gesamtwertung auf Platz zehn. Reichlich Gesprächsstoff und eine honorige Präsentation der Fahrer und des Rallycross-Sports.

Schon seit Tagen ist das WM-Flair in Buxtehude zu spüren. Die FIA World Rallycross Championship zieht eine Stadt in ihren Bann. Die ersten Teams haben seit Tagen ihre Zelte auf dem Estering aufgeschlagen. 77 Fahrer werden am Sonnabend und Sonntag für spektakulären Sport auf der gemischten Asphalt- und Schotterpiste sorgen. Erwartet werden an die 10.000 Zuschauer. Buxtehude. „Die WM ist für uns eine Herausforderung", sagt Andreas Steffen. Der kleine Verein hat seit Monaten nahezu rund um die Uhr gewerkelt, um den Traditionsring auf Vordermann zu bringen. „Wir wollen uns und den Estering von der besten Seite präsentieren“, sagt der ACN-Vorsitzende. Karten für den ersten WM-Lauf gibt es an den Tageskassen, die Sonnabend um 8 Uhr und Sonntag um 7 Uhr geöffnet sind.

Das freie Training startet am Sonnabend um 11 Uhr, die ersten beiden Vorläufe beginnen um 13.30 Uhr. Am Sonntag ist von 8.30 Uhr an Warm Up, bevor um 9.45 Uhr die Vorläufe drei und vier beginnen. Start der Halbfinals und Finale ist um 14 Uhr, das WM-Finale der Super Cars wird um 15.45 Uhr gestartet.