Harburg
Buxtehude

Buxtehuder SV – Rückkehr in die Oberliga gerät mit 1:6 zum Debakel

An die glorreichen Zeiten, als der Buxtehuder SV von 2003 bis 2008 fünf Jahre lang in der Hamburger Oberliga spielte und einmal Vizemeister wurde, denken die Anhänger des Vereins jetzt immer öfter zurück.

Buxtehude . Mit dem Auswärtsspiel bei Altona 93 sollte jetzt wieder eine neue Ära in der höchsten Hamburger Spielklasse eingeläutet werden. Doch aller Anfang ist bekanntlich schwer und so geriet die Rückkehr in die Oberliga für die Buxtehuder Fußballer denn auch mit 1:6 (0:3) zu einem Debakel.

Nach einer Viertelstunde hieß es durch Marko Sumic bereits 1:0 für die Heimmannschaft von der Adolf-Jäger-Kampfbahn. Gute fünf Minuten später kassierte der Buxtehuder SV durch Sven Körner den zweiten Gegentreffer. Auch Gegentreffer Nummer drei ließ nicht lange auf sich warten: Stefan Klaes traf in der 38. Minute. Zur Pause hätten es vor knapp 800 Zuschauern gut und gerne sechs Treffer für Altona sein können. „Alle drei Tore haben wir selbst verschuldet“, sagte Trainer René Klawon. Nach dem Seitenwechsel kam Altona 93 nach zehn Minute wieder durch Marko Sumic zum vierten Treffer. Mit 0:4 ging vor zwei Jahren für den Buxtehuder SV auch das letzte Aufeinandertreffer mit Altona 93 im Oddset-Pokal verloren.

Hermann Mulweme, einer der wenigen, die sich gegen die Niederlage stemmten, traf in der 65. Minute zum 1:4 aus Buxtehuder Sicht. Durch einen Foulelfmeter konnte Altona 93 durch Benjamin Lipke 20 Minuten vor Schluss den alten Abstand wieder herstellen. Sieben Minuten vor dem Ende macht Hannes Niemeyer das halbe Dutzend voll. Klawon: „Das Ergebnis geht in dieser Höhe in Ordnung. Mit dieser Leistung wären wir in der Landesliga abgestiegen.“

Vor dem Heimspiel am Freitag gegen die SV Halstenbek-Rellingen geht es für den Buxtehuder SV am Dienstag um 18.30 Uhr am Jägerhof weiter im Oddset-Pokal bei der HNT.