Harburg
Drochtersen

Drei Neue treffen für Drochtersen

Kehdinger Oberliga-Fußballer feiern mit 3:0 gegen Rotenburg einen gelungenen Start in die Saison

Drochtersen. 3:0 gegen den Rotenburger SV – die Fußballer der SV Drochtersen/Assel feierten einen gelungenen Start in die Saison 2014/15 in der Oberliga Niedersachsen und dürfen sich gleich über die Tabellenführung freuen.

Enttäuschend an diesem sonnigen Sonntagnachmittag war nur die Kulisse – nur 250 Zuschauer zog es ins Kehdinger Stadion. Doch die gekommen waren, dürften ihr Erscheinen nicht bereut haben. Denn sie sahen einen ambitionierten Oberligisten, der die Heimschwäche der Vorsaison mit Macht vergessen lassen wollte. Dem Kehdinger Angriffswirbel mussten die Gäste bereits nach 150 Sekunden Tribut zollen. Der vom Lüneburger SK Hansa neu verpflichtete Torjäger Finn-Patrick Gierke wurde seinem Ruf als eiskalter Vollstrecker sogleich gerecht, als er einen von der Rotenburger Abwehr zurückprallenden Ball beherzt aus 25 Metern per Direktannahme auf das Tor drosch. Nachdem der Ball noch einmal aufgesetzt war, hüpfte er direkt in den Winkel zur 1:0-Führung der Drochtersener – perfekter kann der Start in eine neue Saison nicht verlaufen. „Ein wirklich tolles Tor“, freute sich auch D/A-Coach Enrico Maaßen in seinem ersten Spiel an der Seitenlinie. In der 23. Minute wurden sie dafür durch das 2:0 belohnt. Jan Koch hatte den Ball über die Abwehr gehoben, Alexander Neumann startete in die Lücke und lupfte die Kugel per Direktabnahme ins Netz.

In der zweiten Halbzeit ließen die Maaßen-Schützlinge die Zügel etwas schleifen. Nachdem sie zwei weitere Chance versiebt hatten, setzte Florian Nagel mit seinem Treffer zum 3:0 in der Nachspielzeit den Schlusspunkt – Jasper Gooßen hatte Koch auf der linken Seite bedient, der leitete direkt in die Mitte weiter, wo Nagel mit einem Lupfer einen weiteren schönen Treffer erzielte. Alle drei Treffer gingen damit auf die Konten von Neuverpflichtungen. „Ich freue mich, dass wir nach dem Pokal-Aus so gut gestartet sind“, resümierte Maaßen, der dem erst vor einer Woche genesenen Jan Koch ein besonderes Lob aussprach: „Eine tolle Leistung, denn er ist erst seit einer Woche wieder im Training.“