Harburg
Buchholz

Radsport-Verband besteht auf Einhaltung der Sportordnung

Der Bund Deutscher Radfahrer e.V., Spitzenverband der Radsportler im Deutschen Olympischen Sportbund mit Sitz in Frankfurt/Main, hat den Organisatoren des 16. Stevens-MTB-Cup einen dicken Stricht durch die Rechnung gemacht.

Buchholz. Der Dachverband besteht darauf, dass beim Mountainbike-Wettbewerb der RSG Nordheide am Sonntag, 6. Juli, in Buchholz die Sportordnung strikt eingehalten wird und Hobbybiker und Lizenz-Radfahrer nur getrennt an den Start gehen. Weil aber nur wenige Lizenzfahrer gemeldet haben – der Schwerpunkt beim einzigen Mountainbike-Rennen im Norden liegt auf Hobbysport und Kids-Rennen – darf der 16. Steven-Cup nicht wie vorgesehen als Jedermann-Rennen durchgeführt werden. Das hat zur Folge, dass bei den einzelnen Rennen der Lizenzfahrer nur weniger als fünf Fahrer in einer Klasse starten.

Lorraine Schröder von der RSG Nordheide will sich aber nicht beirren lassen. 14 Starts sind im Stadtwald von 9 bis 15.10 Uhr vorgesehen. Zuerst gehen die Fun-Fahrer 15-18 an den Start, dann die Fun-Frauen. Von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr machen sich die Lizenzfahrer auf den Weg. Ab 13 Uhr geht es für die Fun-Kids in drei Rennen um den Haspa-Cup, ehe von 14.30 Uhr an wieder die Freizeitsportler die Startpositionen einnehmen. Die Nummernausgabe erfolgt in der Schützenhalle (Richard-Schmidt-Straße), dort stehen auch Duschen und Umkleiden zur Verfügung. Anmeldungen am Renntag bis eine Stunde vor dem Start oder im Internet unter anmeldung@rsg-nordhei.de