Harburg
Lüneburg

Elbmarsch schickt Tabellenführer Teutonia Uelzen mit 2:0 heim

Fußball-Landesligist gewinnt das letzte Heimspiel der Saison

Drennhausen/Lüneburg. Im letzten Heimspiel der Saison haben die Landesliga-Fußballer der Eintracht Elbmarsch noch einmal zugeschlagen und nach torloser erster Halbzeit den Tabellenführer, designierten Meister und Oberliga-Aufsteiger SV Teutonia Uelzen mit 2:0 ein Schnippchen geschlagen.

Sören Baltzer nach Vorlage von Bruder Finn und Marvin Mißfeld mit einem Freistoß waren die Torschützen. Damit hat die Eintracht ihr Versprechen, Freibier, tolles Wetter und geilen Fußball zu garantieren, eingelöst. Letzte Pflichtaufgabe dieser Saison ist das Auswärtsspiel am kommenden Sonnabend beim Aufsteiger FC Hagen/Uthlede, der mit einem 3:3 gegen den Tabellendritten Eintracht Cuxhaven seinen Nimbus als starker Aufsteiger unterstrichen hat. Verabschiedet wurde Pascal Kölpien, der zur Eintracht Lüneburg wechselt.

In der Salzstadt haben die beiden Stadtrivalen die Plätze getauscht. Mit einem 5:0-Auswärtssieg beim VSK Osterholz-Scharmbeck hat der MTV Treubund Lüneburg am vorletzten Spieltag ein deutliches Zeichen im Abstiegskampf setzen und sich in Sicherheit bringen können. Zweifacher Torschütze war Vincent Grzywaczewski, der kurz nach der Pause per Strafstoß traf und vier Minuten vor dem Ende den Schlusspunkt setzte. Zum Auftakt traf Benjamin Urland (5. Minute), fünf Minuten später Maik Kruse, zehn Minuten vor Schluss Jannis Sändker. Bei drei Punkten Vorsprung auf den MTV Soltau, der seinerseits mit 5:0 den erwarteten Sieg gegen Absteiger SV Ilmenau erzielte, und einer um 14 Treffer besseren Tordifferenz, ist der Klassenhalt so gut wie in trockenen Tüchern.

Die Eintracht dagegen kassierte auf eigener Anlage eine 2:3-Niederlage gegen den Tabellenfünften TSV Etelsen. Die Mannschaft von Trainer Michael Krienke ist dadurch auf den letzten Nichtabstiegsplatz zurückgefallen, liegt aber vor dem Lüneburger Derby am letzten Spieltag (Sonnabend, 17 Uhr) im Sportpark an der Uelzener Straße ebenfalls drei Punkte vor Soltau bei einer Tordifferenz, die um neun Treffer besser ist. Konkrete Abstiegsgefahr sieht anders aus, sodass die beiden Lüneburger Vereine es am letzten Spieltag bei aller Rivalität locker angehen könnten.

Erst fünf Minuten vor Schluss traf Sascha Müller für die SV Ahlerstedt/Ottendorf zum 1:1-Endstand im Auswärtsspiel beim SV Blau-Weiß Bornreihe. Die Heimmannschaft war zwei Minuten vor der Pause in Führung gegangen. Für beide Mannschaften ging es sportlich um nichts mehr.