Harburg
Drochtersen

Kühn und Voigt treffen beim 5:2 für Drochtersen im Doppelpack

Kreuzbandriss des neuen Trainers überschattet Erfolg in Celle

Drochtersen. Eine schwere Verletzung überschattete das gelungene Saisonfinale des Oberligisten SV Drochtersen/Assel, der beim Absteiger TuS Celle FC mit 5:2 (2:1) gewann. In der 40. Minute stürmte Enrico Maaßen auf Celles Torwart Eike Mach zu und stieß mit ihm zusammen. Dabei knickte er um und verdrehte sich das Knie. Ganz bitter für Maaßen, der die Nachfolge von Lars Jagemann als Trainer antreten wird und gerade erst einen Kreuzbandriss überwunden hatte. „Er ist sich sicher, dass es wieder das Kreuzband ist und ist völlig deprimiert“, sagte Drochtersens Vereinschef Rigo Gooßen. Wäre diese Verletzung nicht passiert, hätten sich die Kehdinger ausgelassen über ihren höchsten Sieg in dieser Spielzeit freuen können.

Zwar war Celle früh in Führung gegangen, doch bis zur Halbzeit drehte Danny-Torben Kühn mit zwei Treffern (20., 45.) die Partie fast im Alleingang. Im zweiten Durchgang schwächten sich die Hausherren durch zwei gelb-rote Karten, sodass die Kehdinger keine Mühe hatten, einen klaren Sieg herauszuschießen. Zunächst traf Pascal Voigt doppelt (51., 60.), dann war erneut Kühn zur Stelle (68.). „Das war endlich wieder der alte Danny-Torben Kühn, den wir aus der Hinrunde kennen“, freute sich Gooßen über die Leistung seines Torjägers. Über den zweiten Gegentreffer regte sich niemand mehr auf.