Harburg
Lüneburg

Drochtersen spielt gegen Egestorf auch gegen schlechte Heimbilanz

Die Fußballer der SV Drochtersen/Assel weisen von allen Mannschaften in der Oberliga Niedersachsen die schlechteste Heimbilanz auf.

Drochtersen/Lüneburg. Am Sonntag, 15 Uhr, können sie diese aufbessern, zu Gast ist allerdings mit dem Tabellenvierten 1. FC Germania Egestorf-Langreder eine Mannschaft, die ihrerseits schon sieben Siege beim Gegner erzielen konnte. Das Spiel wird also alles andere als ein Selbstgänger.

Zumal die Gäste mit Sebastian Bönig und Thorben Schierholz über zwei gefährliche Torjäger verfügen, die beide schon 14 Treffer erzielen konnten und damit in der aktuellen Torschützenliste der Fußball-Oberliga Niedersachsen die Plätze zwei und drei einnehmen, hinter Philipp Stucki (17) vom Tabellenführer FT Braunschweig. Drochtersens bester Torjäger, Danny-Torben Kühn, hat bisher neunmal getroffen. Egestorf-Langreder hat in 2014 bei zwei Siegen und zwei Unentschieden noch nicht verloren. Das Hinspiel konnten die Kehdinger (zweitbeste Auswärtsmannschaft) mit 2:0 gewinnen.

Zwischen dem Auszug vom Wilschenbruch und dem Einzug in Bardowick führt der Spieltag die momentan heimatlosen Oberliga-Fußballer vom Lüneburger SK am Sonntag, 15 Uhr, zum Tabellenzwölften VfL Oldenburg, der sich seit dem 12. Spieltag auf Talfahrt befindet und den nur noch ein Tabellenplatz und zwei Punkte von der Abstiegsregion trennen. Für den Tabellenzweiten Lüneburger SK gilt es vor allem, den Sieben-Punkte-Vorsprung vor den nächsten Verfolgern zu verteidigen, um sich die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zu sichern. Nach derzeitigem Stand träfe der Lüneburger SK in der Relegation auf den VfB Lübeck und den Bremer SV.