Harburg
Winsen

650 Bogenschützen lassen an drei Tagen 50.000 Pfeile fliegen

HSV Stöckte richtet deutsche Hallenmeisterschaften bis Sonntag in Winsen aus

Winsen. Aus der archaischen Jagd mit Pfeil und Bogen ist eine moderne, hochtechnische Sportart geworden. Dabei ist Bogenschießen noch immer eine Randsport, aber ein mächtig boomende auch innerhalb des Deutschen Schützenbundes. An diesem Wochenende ist Winsen das Mekka für die nationale Elite dieses Sports. In der Winarena an der Bürgerweide werden von Freitag bis Sonntag die deutschen Hallenmeisterschaften der Bogenschützen für Dramatik und Anspannung in Stille sorgen.

Es war Holger Schräer, Abteilungsleiter im Hansa-Sportverein Stöckte, der vor zwei Jahren die Bewerbung für das Großereignis einreichte. Wie eng bei den Bogenschützen die Mühen der Organisation mit dem Einsatz der Aktiven verknüpft sind, dafür gibt der 56 Jahre alte Technische Sachverständige das beste Beispiel. Am Freitagmorgen um 8 Uhr wird Schräer als Hauptorganisator und damit Gastgeber diese deutschen Meisterschaften eröffnen. Dann legt er das Mikrofon aus der Hand, spannt seinen Blankbogen und zielt auf die 18 Meter entfernten Scheiben.

Die Titelkämpfe in Winsen werden ausgetragen mit Blankbögen, den ursprünglichsten, und Compoundbögen, bei denen die Sehnen über eine Art Flaschenzug härter gespannt werden. Diese Disziplinen sind vor allem am Freitag an der Reihe. Mit den Olympischen Recurvebögen zielt am Sonnabend zuerst die Jugend. Am Nachmittag werden die Titel der Damen- und der Schützenklasse ausgeschossen. Hier treten die jeweils 16 Besten aus der Qualifikation zum Finale Mann gegen Mann bzw. Frau gegen Frau an. Weiter geht es dann im K.o.-System bis zum ultimativen Finalduell um den Meistertitel.

Mit Videoübertragungen auf großen Monitoren können Zuschauer die Dramatik dieses Sports miterleben. Das Organisationsteam, fast 100 Helfer auch aus anderen Vereinen stark, stellt 40 Scheiben in der Winarena auf. „Die haben wir neu gekauft“, erzählt Holger Schräer, „und die 40 Haltungen haben wir selbst angefertigt.“ Zu den deutschen Hallenmeisterschaften werden 650 Bogenschützen erwartet. Die legen an drei Tagen fast 50.000 Mal die Pfeile auf, spannen die Sehne und halten auf den goldenen Mittelpunkt an.