Harburg
Lüneburg

SVG Lüneburg schmettert sich in Schüttorf zum Sieg

Zweitliga-Volleyballer holen mit 3:1-Auswärtssieg drei Punkte beim FC Schüttorf

Lüneburg. Wie erwartet, war der FC Schüttorf für die Zweitliga-Volleyballer der SVG Lüneburg ein starker Gegner. Allerdings nur im ersten Satz, danach setzte sich der Tabellenzweite aus der Salzstadt im Auswärtsspiel deutlich durch gegen den Tabellenneunten, gegen den die SVG im Pokalwettbewerb noch gescheitert war und den Einzug in den DVV-Pokal verpatzte. Nach 19:25 im ersten Satz drehte die Mannschaft von Trainer Michael Merten die Partie, gewann 25:18, 25:19 und setzte am Ende mit 25:12 noch einen drauf. Nach 97 Spielminuten war die Begegnung vor nur gut 100 Zuschauern entschieden

„Das wichtigste war, dass wir drei Punkte geholt und unseren zweiten Tabellenplatz damit untermauert haben“, sagte Merten nach dem Spiel. Dadurch war die Grundlage geschaffen, den Abstand zu den Verfolgern Solingen Volleys und VC Bitterfeld-Wolfen zu halten. Die Sätze zwei und drei hätten in Schüttorf schon so deutlich ausgehen können wie der vierte Durchgang, der letztlich eine klare Angelegenheit war. Doch Merten wechselte während des Spiels häufiger durch, war dann aber im vierten Satz darauf bedacht, nicht noch einen Punkt liegen zu lassen. Der Verlust des ersten Durchgangs warf die Mannschaft auch nicht zurück. Merten: „Das sind wir ja gewöhnt, wir sind ja ohnehin die Spätstarter der Liga.“ Einen Verlust des ersten Satzes konnten die Spieler der SVG Lüneburg in dieser Saison schon häufig gutmachen. Immerhin konnte es sich Michael Merten erlauben, den angeschlagenen Lars Pickenbrenner zu schonen und auf der Bank sitzen zu lassen, obwohl sich mit Patrick Kruse kurzfristig ein wichtiger Spieler krank gemeldet hatte. Youngster Julius Thole spielte durch, die beste Angriffsquote hatte Falko Steinke.

Damit auch die Wechselspieler mehr Spielpraxis erhalten, hat Michael Merten für Mittwochabend ein Testspiel beim Drittligisten VfL Pinneberg in Schleswig-Holstein vereinbart. Gespielt werden soll um 20 Uhr dort in der Jupp-Becker-Halle in der Mühlenstraße. Der VfL Pinneberg ist Fünfter der Dritten Volleyball-Liga Nord.