Harburg
Buxtehude

Buxtehuder SV zittert sich zum Sieg gegen Tabellenletzen

Die spielerische Krise des Spitzenreiters der Fußball-Landesliga Hansa hält beim 3:2-Sieg gegen den Rahlstedter SC an. Pascal von Loh trifft in der Schlussminute

Harburg/Buxtehude. Mit der Souveränität, mit der die Fußballer des Buxtehuder SV noch die Hinserie in der Landesliga Hansa bestimmt haben, ist es vorbei. Nach der ersten Saisonniederlage vor einer Woche in Schwarzenbek reichte es im zweiten Ligaspiel des Jahres im eigenen Stadion gegen das Schlusslicht Rahlstedter SC nur zu einem 3:2 (2:0)-Zittersieg.

Sah es am Anfang noch nach dem zu erwartenden Kantersieg des Buxtehuder SV aus, war die zweite Halbzeit „eine einzige Katastrophe“, wie es Trainer René Klawon ausdrückte. Alexander Schulenburg (27. Minute) und Tobias Schroeder (43.) hatten zur 2:0-Halbzeitführung getroffen. „Da hätten wir schon mit 6:1 führen müssen,“ sagte Klawon. Spätestens nach dem 2:1 durch Romano Frindt (65.) begann dann aber das große Zittern. Erst recht nach dem Ausgleich zum Florian Fiedler, zehn Minuten vor Schluss. Die Einwechslung des späteren Schützen des Siegtreffers, Pascal von Loh, bezeichnete René Klawon als „Verzweiflungstat“. Der Mann, der eine Minute vor Schluss das erlösende 3:2 erzielte, hatte vorher dreieinhalb Monate lang kein Spiel bestritten.

Das Beste am Sieg des Buxtehuder SV waren noch die Resultate der Verfolger. Der FC Süderelbe musste nach Altengamme und ärgerte sich beim 1:1 über zwei verschenkte Punkte. Dabei könnte das Remis beim Blick auf die Heimbilanz des SV Altengamme mit acht Siegen und zwei Unentschieden, sogar als Erfolg gewertet werden. Nur der Buxtehuder SV hat bisher auch einen Zähler aus Altengamme entführt. Die erste Halbzeit war eine konzentrierte Leistung der Elf aus Neugraben. Nico Reinecke hatte die ersten guten Möglichkeiten. Erst spielte er den Torwart aus und verstolperte dann den Ball. Nach Vorarbeit von Yannick Petzschke bekam er den Ball nicht hinter die Linie. Und dann doch das Führungstor. Felix Schuhmann passt auf Petzschke, der schiebt ein. Der Knackpunkt der Partie war ein Zusammenprall eines Altengammes Spieler mit Mirco Bergmann, der Rot sieht. Nach der roten Karte beim Spitzenspiel in Buxtehude und der Ampelkarte gegen den FC Türkiye war es bereits die dritte Entgleisung des FCS- Spielmachers. Altengamme wird danach stärker, Süderelbes Torwart Dennis Lohmann zeigt seine Klasse. Und doch noch der Ausgleich. Kurz vor Schluss kann Patrick Bierwagen ausgleichen und verdirbt dem FC Süderelbe die Rückfahrt.

Das Spiel des anderen Verfolgers Hamm United ist ausgefallen, Concordia spielt „nur“ 1:1 unentschieden in Lohbrügge. Der FC Türkiye hatte Buxtehude-Bezwinger Schwarzenbek zu Gast und ging mit 1:6 sang- und klanglos unter. Einziger Torschütze war Bülent Imanci zum 1:6. Der FTSV Altenwerder macht weiter Boden gut. In einer harten Partie, konnte man mit einem 2:1-Sieg über den Klub Kosova den zweiten Erfolg in Serie einfahren. Die Führung für Kosova durch Lumni Bauta glich Abwehrchef Stefan Janietz mit einem Kopfball aus. Nach dem Wechsel suchten beide Teams die Entscheidung. Christian Carlsen war es vorbehalten, den Siegtreffer zu erzielen. Der SV Wilhelmsburg gewinn 2:1 gegen Vorwärts Wacker.