Harburg
Buchholz

Keine guten Erinnerungen an das Hinspiel

Zweitligafrauen der SGH Rosengarten-Buchholz erwarten zum zweiten Heimspiel des Jahres den HC Rödertal aus Sachsen

Buchholz . Gar keine guten Erinnerungen haben die Zweitliga-Handballfrauen der SGH Rosengarten-Buchholz an ihren nächsten Gegner im Heimspiel am Sonnabend um 18 Uhr in der Nordheidehalle. Acht Stunden waren sie zum Hinspiel beim Aufsteiger HC Rödertal unterwegs, es fehlten Turid Arndt, Julia Harms und Anja Ernstberger. Lisa-Marie Preis zog sich einen Kreuzbandriss zu. Seither ist sie nicht mehr aufgelaufen. Wenige Sekunden vor Schluss waren die Luchse bei 28:29 im Ballbesitz, hätten ausgleichen können. Doch der Ball landete beim Gegner, der das „Geschenk“ annahm und zum 30:28-Endstand traf. Es war ihr erster Saisonsieg. Zum Rückspiel reisen die Gäste mit einer Serie von sechs Spielen ohne Niederlage (davon fünf Siege) an. Erfolgsgarantin ist die 38 Jahre alte litauische Trainerin Eglé Kalinauskaite, die jetzt aber ihren Vertrag beim 2009 gegründeten sächsischen Handball-Club nicht verlängert hat. Den HCR zeichnen Kampf und Einsatzbereitschaft mit einer ganz starken Abwehr und konzentriertem Angriffsspiel aus. Trotzdem liegen die Auswärtsleistungen mit 5:9 Punkten deutlich hinter der Ausbeute auf heimischer Platte (10:6 Punkte) zurück. Trainer Ralf Böhme kann auf Sabine Heusdens, Rachel Wilhelm-Reimer und Lisa Prior zurückgreifen und will an die Leistungen aus dem Dortmund-Heimspiel anknüpfen.