Harburg
Adendorf

Adendorfer EC – Minimalziel ist erreicht, jetzt Platz sechs im Visier

Platz sieben am Ende der Hauptrunde und das Halbfinale um den Oberliga-Nord-Pokal ist Eishockey-Oberligist Adendorfer EC sicher, das Minimalziel von Trainer Dieter Kinzel haben die Heidschnucken damit erreicht.

Adendorf. Trotzdem ist aus dem Heimspiel am Freitag um 20 Uhr im Walter-Maack-Eisstadion gegen den EHC Timmendorfer Strand die sportliche Brisanz noch lange nicht heraus.

Denn noch können die Heidschnucken Platz sechs erobern, der ihnen in den Play-offs das Heimrecht bescheren würde. Dazu müssten in den verbleibenden vier Spielen allerdings fünf Punkte auf den aktuellen Tabellensechsten EC Harzer Falken gutgemacht werden. Dass es möglich ist, den Tabellenzweiten Timmendorfer Strand zu besiegen, hatte sich im letzten Auswärtsspiel an der Ostsee gezeigt, in dem der Adendorfer EC erst im Penaltyschießen die Segel streichen musste und einen Punkt mitnehmen konnte. Andererseits sind die Timmendorfer, die sich bereits für die Zwischenrunde mit Mannschaften der Oberligen West und Ost qualifiziert haben, gerade gut drauf, besiegten zuletzt die Rostocker Piranhas mit 12:1. Sein Debüt bei den Heidschnucken gibt der 18-jährige Lucas Engel, der von den Hannover Scorpions nach Adendorf wechselt.