Harburg
Harsefeld

Nur kämpferische Leistung ist für Harsefelder Tigers nicht genug

Schon vor dem Heimspiel gegen die Salzgitter Icefighters gab es schlechte Nachrichten für Eishockey-Regionalligist TuS Harsefeld Tigers.

Harsefeld. Mehrere Spieler mussten vor dem 1:6 (0:0, 0:5, 1:1) verletzungsbedingt passen, darunter eine komplette Angriffsreihe. Trotzdem brachte Trainer Jens Wolfram eine kämpferische Mannschaft aufs Eis, die im ersten Drittel eine großartige Leistung bot und die favorisierten Gästen das eine oder andere Mal in Verlegenheit brachte.

Die TuS Harsefeld Tigers kämpften sich von Anfang an in die Partie. Das Spiel ging rauf und runter und die Tigers konnten sich mehrere hochkarätige Torchancen herausspielen. Dass im ersten Drittel keine Tore fielen, war den beiden Goalies geschuldet. Im Tor der Harsfeld-Tigers war es Lars Wolfram, der seinen Kasten mit mehreren Paraden sauber hielt. Im zweiten Drittel konzentrierten sich die Tigers zu sehr auf ihren kämpferischen Einsatz und vergaßen, spielerische Akzente zu setzen. So kam es, dass die Gäste aus ihren Chancen jetzt auch Tore machten. Und da jetzt auch Strafzeiten auf Seiten der Tigers mit zwei Gegentreffern Auswirkungen hatten, ging das Mitteldrittel mit 5:0 an die Gäste aus Salzgitter.

Am Sonntag, 19.30 Uhr, ist der HSV zu Gast in Harsefeld.