Harburg
Maschen

Jannik Heiland qualifiziert sich überraschend fürs Weltcup-Finale

Völlig überraschend hat Voltigierer Jannik Heiland aus Maschen einen der größten Erfolg seiner jungen Karriere gefeiert.

Maschen. Beim FEI Weltcup in Leipzig, der letzten Qualifikationsstation auf dem Weg zum Weltcup-Finale in Frankreich, belegte der für Garbsen startende Seevetaler den zweiten Platz. Dafür kassierte er 13 Punkte und rückte in der Gesamtwertung unter die sechs punktbesten Athleten vor, die beim Weltcup-Finale am 7. und 8. Februar im südfranzösischen Bordeaux startberechtigt sind.

Auf dem niederländischen Pferd KCM Vaultinghorses Bram musste sich Heiland mit 8,117 Punkten nach zwei Durchgängen nur dem Schweizer Lukas Heppler (8,323) geschlagen geben. „Im zweiten Durchgang habe ich mich sehr gut gefühlt. Bram ist ein tolles Pferd“, schwärmte der 21-Jährige, der beim Finale in Bordeaux erneut gegen KCM Vaultinghorses Bram antreten wird. „Er hat das Feld sensationell von hinten aufgeräumt“, lobte auch Bundestrainerin Ulla Ramge den Auftritt ihres Einzelvoltigierers.