Harburg
Handball

Hollenstedt lässt nur drei Gegentore in einer Halbzeit zu

Hollenstedt. Einen Start nach Maß ins neue Handballjahr erwischten die Oberligafrauen des TuS Jahn Hollenstedt. Im Verfolgerduell gegen die HSG Plesse-Hardenberg ließ der Tabellendritte den Süd-Niedersachsen beim 33:10 (15:3) nicht den Hauch einer Chance. Erfolgsbasis war die starke Deckung mit der hervorragenden Torhüterin Dorit Schwanke. Daraus heraus wurden viele Tempogegenstöße gelaufen, auch sonst funktionierte fast alles im Hollenstedter Angriffsspiel. Die meisten Tore warfen Dina Bergmane-Versakova (11/3), Eileen Volkmann (6) und Rika Bremer (5). Schon an diesem Sonnabend, 16.15 Uhr, folgt das nächste Heimspiel gegen den Vorletzten Großenheidorn. 45 Minuten später beginnt die Partie des MTV Ashausen-Gehrden gegen die SG Zweidorf/Bortfeld. Ashausen verlor unglücklich mit 20:21 (13:12) beim SV Garßen-Celle II.