Harburg
Buchholz

SGH Rosengarten-Buchholz geht am Ende die Kraft aus

Trainer Ralf Böhme verliert bei seinem Debüt in Bad Wildungen

Buchholz. Nein, enttäuscht ist er nicht. „In Bad Wildungen kann man verlieren“, sagte Trainer Ralf Böhme, der zum ersten Mal mit den Handball-Frauen der SGH Rosengarten-Buchholz in der 2. Liga unterwegs war und mit einer 27:33 (17:18)-Niederlage bei der HSG Bad Wildungen Vipers zurückkehrte. Auch wenn sich Ralf Böhme zu seinem Einstand ein anderes Ergebnis gewünscht hätte, analysierte er das Ergebnis sachlich. „Wir haben 50 Minuten lang eine gute Leistung abgeliefert“, sagte er, „waren immer in Schlagweite des Gastgebers.“ Beim Stand von 25:26 kippte die Partie, da hatten die Gastgeberinnen des Tabellenzweiten aus Bad Wildungen einen positiven Lauf, warfen vier Tore hintereinander und hatten die Partie entschieden. „Uns ist da die Kraft ausgegangen“, sagte Ralf Böhme. Zufrieden sei er mit der kämpferischen Einstellung seiner Handballerinnen und mit der Angriffsleistung. „27 Tore in Bad Wildungen zu werfen gelingt nicht vielen Mannschaften“, sagt der neue Buchholzer Trainer, der ohne Sabine Heusdens, Lisa-Marie Preis, Rachel Wilhelm-Reimer, Sandra Heinzelmann und Lisa Prior auskommen musste. Sanne Hoekstra und Sarah Lamp waren am Ende ihrer Kräfte, absolvierten in Bad Wildungen das fünfte von sechs Spielen innerhalb von 16 Tagen und waren auch beim Sieg des Buxtehuder SV in der Bundesliga gegen TuS Metzingen wieder im Einsatz. Am kommenden Sonnabend reist die SGH Rosengarten nach Neckarsulm (19 Uhr, Ballei-Sporthalle).