Harburg
Beckdorf

SV Beckdorf auf der Suche nach Konstanz und Leichtigkeit

Vor dem Rückrundenstart in der 3. Liga Nord mit dem schweren Auswärtsspiel am Sonnabend bei der Bundesligareserve HSG Handball Lemgo II haben die Handballer des SV Beckdorf die Personalplanungen für die kommende Saison weitgehend abgeschlossen.

Beckdorf. Im Wesentlich will der Verein mit den bisherigen Spielern weitermachen. Das große Manko der Hinserie war die fehlende Konstanz.

Mit der Integration der Neuzugänge Tobias Hesslein, Janek Kapahnke und Jan Fieritz ist Trainer Lars Dammann zufrieden. Sie haben sich sehr gut eingefügt und konnten mit ihren Leistungen überraschen. Im Rückraum dagegen ist Christopher Behre noch nicht in der 3. Liga angekommen, auch Vito Clemens konnte seine Leistungen noch nicht stabilisieren. „In der Rückrunde müssen diese beiden und auch Benjamin Murray eine Steigerung zeigen“, fordert Dammann. Abzuwarten bleibt, wie schwer der Abgang von Torhüter Arturs Kugis wiegt, der zu Saisonbeginn ein starkes Duo mit Stefan Stielert bildete. Für die Rückrunde haben sich die Beckdorfer vorgenommen, wieder zu alter Leichtigkeit zu finden.