Handball

Elbmarsch scheidet als letztes Team aus HVN-Pokal aus

Stove. Die Frauen der HSG Elbmarsch sind als letzte Mannschaft aus dem Landkreis Harburg aus dem Pokalwettbewerb des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) ausgeschieden. Trotz lautstarker Unterstützung durch die Fußballherren von Eintracht Elbmarsch setzte sich der TuS Bergen im Achtelfinale in der Elbmarschhalle mit 27:20 (Halbzeit 16:9) durch. Im Landesliga-Punktspiel hatte Elbmarsch dem ungeschlagenen Tabellenführer aus dem Kreis Celle den einzigen Punktverlust beigebracht. Jetzt gerieten die stark ersatzgeschwächten Gastgeberinnen schon in der ersten Halbzeit entscheidend ins Hintertreffen. Bergen zog mit einem 8:0-Lauf auf 11:3 davon und war trotz ausgeglichener zweiter Halbzeit nicht mehr ernsthaft zu gefährden. Mit fünf Toren war Laura Carstens die beste HSG-Spielerin. Zuvor hatten die Frauen des TVV Neu Wulmstorf freiwillig auf die Austragung des Achtelfinalspiels gegen den Oberligisten HSG Heidmark verzichtet.