Beckdorf

VfL Fredenbeck zum Weltmeister nach Lemgo

Drittliga-Handballer des SV Beckdorf treffen auf Burgdorfer Bundesligareserve

Fredenbeck/Beckdorf. Auswärts gegen Bundesligareserven – der offiziell letzte Spieltag in der 3. Liga Nord hat es noch einmal in sich für die Handballer des SV Beckdorf und VfL Fredenbeck. Während die Beckdorfer ihrem letzten Spiel des Jahres beim TSV Burgdorf II am Sonntag um 17 Uhr als Tabellenfünfter allerdings entspannt entgegensehen dürfen, kämpft der VfL Fredenbeck als Vorletzter der Liga am Sonnabend um 16 Uhr bei der HSG Handball Lemgo II ums sportliche Überleben in der Dritten Liga.

Die ungewöhnliche Anwurfzeit erklärt sich dadurch, dass die Lemgo Youngsters, wie sie sich selbst nennen, ihr Drittligaspiel als Vorspiel vor der Bundesliga-Partie des TBV Lemgo gegen die HSG Wetzlar bestreiten. Wetzlar ist der Heimatverein von Fredenbecks Trainer Uwe Inderthal. Für den VfL Fredenbeck ist das Auswärtsspiel im Lemgo allerdings noch nicht die letzte Gelegenheit, in diesem Jahr noch einmal zu punkten. Am Sonnabend, 21. Dezember, empfängt die Mannschaft von Trainer Uwe Inderthal im Kellerduell und Nachholspiel noch den Drittletzten ATSV Habenhausen. Drei Tage vor Heiligabend ist ein Sieg gegen Habenhausen absolute Pflicht.

Trainer der Lemgo Youngsters ist der frühere Bundesliga- und Nationalspieler Florian Kehrmann, der dreimal Handballer des Jahres war und 2007 mit der deutschen Nationalmannschaft den WM-Titel holte.