Harburg

Hockeyfrauen der TG Heimfeld sind zweimal erfolgreich

Die Ersatz geschwächten Zweitliga-Herren bieten Klipper Hamburg die Stirn

Harburg. Was für ein Wochenende für die Hockeydamen der TG Heimfeld – in ihrem dritten Saisonspiel in der Regionalliga Nord gegen Hannover 78 holten sie in der Halle Kerschensteinerstraße mit 5:2 (2:1) den ersten Sieg und legten mit dem 5:3 (3:0)-Auswärtssieg beim Marienthaler THC gleich noch einen drauf. „Wir haben zwar immer noch nicht das gezeigt, was wir wirklich können, aber wir hatten jederzeit alles im Griff“, war Trainer Alexander Otte zwar nicht mit der Leistung, dafür aber mit der Punktausbeute zufrieden.

Die Motivation vor dem Spiel gegen Hannover war groß, zumal Luisa Dietrich extra aus Basel eingeflogen war. Keine zwei Minuten nach dem Anpfiff zahlte sich diese Maßnahme bereits aus, Luisa Dietrich spielte die gegnerische Verteidigung gekonnt aus und brachte ihr Team in Führung. Wenige Minuten später legte Paula Seibt nach und baute die Führung auf 2:0 aus. Doch die Gäste ließen sich nicht beeindrucken, verkürzten vor der Halbzeit nach einer Strafecke auf 1:2. Zwei Treffer erzielte nach der Pause Merle Aschenberg, ein Tor von Josefine Düring kurz vor dem Abpfiff sicherte den Heimfelderinnen ihren ersten Saisonsieg.

Zweifache Torschützin war Merle Aschenberg auch beim 5:3-Auswärtserfolg in Hamburg-Marienthal. Die übrigen Treffer erzielten Constanze Schumann-Plekat, Josefine Düring und Paula Seibt. Alexander Otte: „Es fehlt uns immer noch die Klarheit in unseren Aktionen.“ Otte hofft jetzt auf einen noch stärkeren Auftritt am Sonnabend, 11 Uhr, in eigener Halle gegen den Ligafavoriten Großflottbeker THGC.

6:10 verloren, aber die Zweitligaherren der TG Heimfeld konnte die Halle trotzdem erhobenen Hauptes verlassen. Ohne etatmäßigen Torhüter und ohne vier weitere Stammkräfte war der Ligafavorit Klipper THC Hamburg nicht zu bremsen. Die Tore erzielten Max Bonz, Dennis Sievert (je 2), Tobias Dibbern und Lasse Simson.