Hittfeld

Sharks Hamburg auch im letzten Spiel der Hinrunde ungeschlagen

Die Spielpause schien ihnen nicht gut bekommen zu sein.

Hittfeld. Nach einem spielfreien Wochenende fanden die Sharks Hamburg in der Jugend-Basketball-Bundesliga zur Halbzeit in der Vorrundengruppe Nord mit einem 89:65 bei den BG Suchsdorf-Kronshagen in Kiel nicht gleich wieder zu alter Stärke zurück. Hektisch, teilweise überheblich, startete das Team in das erste Viertel. Bis zur siebten Minute dauerte es, bis die Sharks endlich Ruhe in Ihr Angriffsspiel bringen und Druck auf den Gegner ausüben konnten. Mit einer 22: 17 Führung wurde das Viertel zwar gewonnen, dieser Vorsprung schmolz im zweiten Viertel gleich auf 21:22. Dann begannen die Sharks endlich Basketball zu spielen. Eine sehr gute Wurfquote tat ihr übriges, so dass es mit einem Vorsprung von zehn Punkten in die Halbzeit ging.

Coach Lars Mittwollen fand wohl die richtigen Worte. Struktur und Ruhe wollte er ins Spiel der Sharks bringen. Nach drei Minuten des dritten Viertels betrug der Vorsprung bereits 16 Punkte. Die Sharks legten noch eine Schippe drauf und erhöhten vor allem den Druck in der Defense, so dass sie mit einer komfortablen 70:48 Führung in das letzte Viertel gingen. Im vierten Durchgang waren es dann vor allem Einzelaktionen, durch die der Vorsprung gehalten werden konnte. Der Unkonzentriertheit im Teamplay standen guten Einzelaktionen gegenüber, so dass auch das sechste Vorrundenspiel mit 89:65 gewonnen werden konnte. Damit gehen die Haifische als Tabellenerster in die Rückserie. Jacob Hollatz (27 Punkte), Finn-Niklas Höbermann (24) und Marcel Hoppe (20) waren die besten Werfer.

Lars Mittwollen: „Wir haben eine ganze Menge Hausaufgaben mit nach Hause genommen. Wir müssen lernen, für die gesamte Dauer eines Spiels fokussiert zu bleiben.“ Am Wochenende haben die Sharks gleich die Gelegenheit dazu, diese Vorgabe umzusetzen. Im ersten Rückrundenspiel treffen sie mit den Eisbären Bremerhaven auf einen Mitbewerber um einen Platz für die Hauptrunde. Am 22. Dezember geht es mit dem letzten Heimspiel in 2013 ausnahmsweise in der Hittfelder Sportarena (Am Schützenplatz) weiter gegen die Rendsburg Twisters.