Fredenbeck

Grippe legt Stefan Völkers und Maris Versakovs lahm

Ob Maris Versakovs und Stefan Völkers am Sonnabend um 19.30 Uhr für den SV Beckdorf beim HSV Hannover spielen können oder nicht, entscheidet sich kurzfristig.

Beckdorf/Fredenbeck. Beide Rückraumspieler plagen sich mit den Folgen einer Grippe herum. Versakovs erlitt nach seinem Einsatz für den Handball-Drittligisten im Heimspiel gegen Minden II einen Rückschlag, bei Völkers dauert die Genesung länger als erwartet.

„Alle anderen Spieler sind gesund“, verkündete Trainer Lars Dammann, der ein schweres Auswärtsspiel erwartet. Der HSV Hannover habe nach Startschwierigkeiten jetzt Fahrt aufgenommen. Das Drittligateam aus der Landeshauptstadt, so Dammann weiter, verfügt über einen besonders starken Rückraum und habe die Angewohnheit, bei Ballbesitz mit sieben Feldspielern zu agieren. Dammann: „Darauf müssen wir eine Antwort finden.“ Bei einer Niederlage droht der Sturz bis auf Tabellenplatz neun, mit einem Sieg, wie im Vorjahr, würde der SV Beckdorf am Gegner vorbeiziehen.

Zuletzt war Benedict Philippi für den VfL Fredenbeck in eigener Halle gegen den VfL Potsdam so etwas wie der Matchwinner, doch jetzt legt den Rückraumspieler die in dieser Begegnung bei einem seiner sieben Treffer erlittenen Bänderverletzung lahm. Philippi wollte unbedingt zu Ende spielen, um das Heimspiel zu gewinnen. Im Auswärtsspiel am Sonnabend, 19.30 Uhr, bei den Füchsen Berlin II wird Trainer Uwe Inderthal ohne den Rückraumspieler auskommen müssen.