Buxtehuder SV geht mit Erfolg in Bietigheim in die WM-Pause

| Lesedauer: 2 Minuten

Sanne Hoekstra wirft Handball-Bundesligafrauen zum 26:25-Sieg

Buxtehude. Drei Tage vorher, beim Kraftakt in Schweden, als sich die Handballfrauen des Buxtehuder SV so mühevoll den Einzug in die nächste Runde im europäischen Women´s Cup Winners Cup erkämpften, konnte sie ihrer Mannschaft nicht helfen. Sanne Hoekstra, deren Stammverein die SGH Rosengarten-Buchholz ist, darf mit Zweitspielrecht für den Buxtehuder SV nur in der Bundesliga spielen. Beim Auswärtsspiel beim Tabellensiebten SG BBM Bietigheim war die niederländische Junioren-Nationalspielerin jetzt die Matchwinnerin. Wenige Sekunden vor Schluss verwandelte sie einen Siebenmeter sicher zum knappen 26:25 (14:10)-Erfolg des BSV.

Auch Torfrau Antje Lenz, die zwei Siebenmeter abwehren konnte, hatte großen Anteil am glücklichen Erfolg der Buxtehuder Handballdamen bei einem Gegner, auf den sie bereits am 26. Januar 2014 in eigener Halle im Viertelfinale des DHB-Pokals wieder treffen. Beste Werferin war Jana Stapelfeldt mit sieben Treffern. Randy Bülau dagegen wurde durch eine kurze Deckung daran gehindert, wie üblich aufzutreten. Sie kompensierte ihre derart eingeschränkten Möglichkeiten durch starke Laufarbeit, sodass sich die Buxtehuderinnen auf 14:6 (23.) absetzen konnten. Nach der Pause setzte Bietigheim die Ende der ersten Halbzeit eingeleitete Aufholjagd fort, kam auf 16:16 (41.) heran. Am Ende konnte das BSV-Team von Trainer Dirk Leun eine 24:21-Führung nicht über die Zeit retten. Bis zehn Sekunden vor Schluss hieß es 25:25. Dann trat Sanne Hoekstra an die Siebenmeterlinie und verwandelte. Dirk Leun bekannte, dass er zwei „glückliche Punkte“ aus Bietigheim mitnehmen konnte.

Vor der WM-Pause hat sich der Buxtehuder SV mit dem Sieg in Bietigheim weiter in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt, was zur Teilnahme an der Spielrunde um die deutsche Meisterschaft berechtigt, die unter den Mannschaften auf den ersten sechs Tabellenplätzen ausgetragen wird.

In der Bundesliga geht es in diesem Jahr weiter am 28. Dezember bei Frisch Auf Göppingen und zwei Tage später zu Hause gegen den VfL Oldenburg.

( (gb) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport