Lüneburg

MTV Treubund gegen zweitbestes Auswärtsteam

Landesliga-Fußballer sind am Sonntag Gastgeber für den VSK Osterholz-Scharmbeck

Lüneburg. Wie schnell doch die Zeit vergeht. An diesem Wochenende endet bereits die Hinrunde in der Fußball-Landesliga Lüneburg. Für die Vereine die letzte Gelegenheit, ihre Halbzeitbilanz aufzubessern. Zwei Mannschaften, die das besonders nötig haben, dürfen am Sonntag um 14 Uhr dabei auf eigener Anlage die Unterstützung ihrer Fans genießen. Den MTV Treubund, zuletzt 0:3 beim FC Hagen/Uthlede und 0:4 gegen Eintracht Cuxhaven, trennen nur vier Punkte von den Abstiegsplätzen. Gegner im Sportpark an der Uelzener Straße ist der Tabellendritte VSK Osterholz-Scharmbeck, der hinter Eintracht Cuxhaven zweitbestes Auswärtsteam der Liga ist und mit Yasin Bilgin (11 Treffer) über eine echten Torjäger verfügt.

Mitten drin im Abstiegskampf steckt Aufsteiger SV Ilmenau. Der Vorletzte ist Gastgeber für den MTV Soltau. Da gilt es, gegen einen Mitabstiegskandidaten drei big points zu machen, zumal der SV Ilmenau bis dato sowieso nur auf eigenem Platz punkten konnte und es bei seinen Heimsiegen auf neun Punkte brachte. Die Mannschaft von Trainer Sven Jenßen muss sogar auf zwei Torjäger beim Gegner achten, Fadil Yavsan (13 Tore) und Hassan-Sascha Turgut (9). Der MTV Soltau hat gerade Spitzenreiter Teutonia Uelzen die erste Saisonniederlage zugefügt.

Antreten beim Tabellenführer heißt es für Eintracht Elbmarsch. Und das mit der Gewissheit, dass der SV Teutonia Uelzen nicht unverwundbar und jetzt sogar unter Druck geraten ist, den Angriffen des gegenwärtig einzigen ernsthaften Verfolgers Eintracht Cuxhaven standzuhalten. Eine Serie von zwölf Siegen hatte Teutonia vor der ersten Saisonpleite hingelegt. Auf eigenem Platz gilt Teutonia Uelzen als besondere Macht, was sieben Siege in sieben Spielen und ein Torverhältnis von 36:2 eindrucksvoll belegen

Auch die SV Ahlerstedt/Ottendorf darf – allerdings schon am Sonnabend um 18 Uhr – auf eigenem Platz spielen. Gegner ist Blau-Weiß Bornreihe. Die Ahlerstedter haben zuletzt vier Niederlagen in Folge einstecken müssen und sind von Tabellenplatz drei auf acht zurückgefallen. Am Gegner vorbeiziehen könnte Eintracht Lüneburg, am Sonntag, 14 Uhr, beim TSV Etelsen.