Neugraben

Kampfgeist wird nicht belohnt, sechste Niederlage für Aurubis II

Die sechste Niederlage im sechsten Spiel haben die Zweitliga-Volleyballerinnen vom VT Aurubis Hamburg II kassiert.

Neugraben. Dennoch erkannte Pressesprecher Georg Bücking nach dem 0:3 (18:25, 23:25, 15:25) in 65 Minuten bei SCU Emlichheim einen weiteren Schritt nach vorn. An der deutsch-niederländischen Grenze musste der Tabellenletzte aus Hamburg mit lediglich sieben Spielerinnen auskommen.

Der favorisierte Tabellenfünfte startete stark in die Partie. Nach zwischenzeitlichem 2:8-Rückstand bei der ersten technischen Auszeit kämpften sich die Aurubis-Girls wieder heran. Jedoch fehlte der Mannschaft von Trainer Dirk Sauermann nach dem 12:12-Ausgleich die Konstanz. Somit setzten sich die Gastgeberinnen im ersten Satz mit 25:18 durch. Auch im zweiten Satz startete Aurubis II nach dem 4:10-Rückstand eine Aufholjagd und bot den 315 Zuschauern einen spannenden zweiten Satz. Mit neun Punkten in Folge gingen die Hanseatinnen mit 13:10 in Führung.

Bis zum 22:21 behaupteten sie diese, wurden aber mit einer 23:25-Niederlage um den Lohn ihrer guten Leistung gebracht. Im dritten Durchgang waren die Gastgeberinnen durch ihre routinierte Spielweise überlegen. Nach dem 9:9-Ausgleich setzte sich Emlichheim ab. Aurubis fehlte die Kraft, sich abermals heranzukämpfen. Am kommenden Sonnabend, 15 Uhr, kommt der Tabellenzweite TSV Rudow Berlin in die CU-Arena nach Neugraben.